Weihnachtszauber auf dem Hof Bassen / „Heimelige Atmosphäre erinnert an frühere Zeiten“

Kleiner Budenzauber rund ums Melkhus

+
Die heimelige Atmosphäre bei Bassens Weihnachtszauber lockte viele Gäste an.

Scheeßel - Immer mit Blick gen Himmel bauten Familie Bassen und die eingeladenen Kunsthandwerker in den frühen Morgenstunden ihre Stände zwischen Kräuterstübchen und Melkhus auf dem Bauernhof an der Finteler Straße auf. „Wir haben zwischenzeitlich überlegt, das ganze Geschehen in unsere große Scheune zu verlagern, aber nach einem kurzen Regenschauer hatte Petrus doch ein Einsehen“, freute sich das Landwirtspaar Wolfgang und Sabine Bassen sich.

Zum Sonnenschein passten dann auch die Weihnachts-Eissorten Zimt, Lebkuchen und Marzipan aus dem Melkhus, das Sabine Bassens in der zweiten Saison betreibt. Besucherin Verena Neumann: „Zum Marzipaneis gönne ich mir heute heiße Waffeln mit Pflaumensoße, das ist einfach ein Genuss.“ Andere Besucher hielten sich mehr an die flüssigen Spezialitäten wie Wildbeerpunsch mit Chili oder den beliebten, selbst hergestellten Eierpunsch von Familie Bassen. Ein weiterer Renner war in diesem Jahr der Granatapfelpunsch, aber auch alkoholfreier Traubenglühsaft in Winzerqualität fand etliche Abnehmer.

„Es ist einfach nur schön hier“, zeigte sich die Scheeßelerin Kirsten Domin begeistert, die – wie viele andere Besucher – mit ihrer ganzen Familie gekommen war: „Wir haben erst einmal unseren Weihnachtsbaum gekauft und genießen jetzt bei Bratwurst und Punsch die heimelige Atmosphäre, die uns so an früher erinnert.“

Die frisch geschlagenen Weihnachtsbäume stammten von den Flächen von Hans-Christian Baden aus Wistedt, der sich durch seine Ausbildung zum Landwirt noch immer sehr mit Bassens verbunden fühlt und schon vor Beginn des Marktes um 11 Uhr die ersten Kunden begrüßte.

Die kunsthandwerkliche Seite konnte sich ebenfalls sehen lassen: Ausgefallene Geschenke aus den Bereichen Schmuck, Deko, Bekleidung und vieles mehr boten Bettina Bade aus Wittkopsbostel, Silvia Dittmer aus Jeersdorf und Alke Lohmann aus Hellwege an. Im Kräuterstübchen hatte Mitarbeiterin Almut Grundmann alle Hände voll zu tun, Marmeladen, Kekse, Liköre und Suppen aus eigener Herstellung sowie die weitgehend naturbelassenen Milchprodukte aus dem Melkhus zu verkaufen.

Auch zahlreiche liebevoll bestückte Präsentkörbe mit Bauernhof-Spezialitäten gingen über den Ladentisch – dieser Service gehört zum Standardprogramm des Kräuterstübchens und wird auch in der Weihnachtszeit angeboten.

uj

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakt zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakt zu Israel ab

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Meistgelesene Artikel

Chester Bennington beim Hurricane: „Einer der besten Auftritte“

Chester Bennington beim Hurricane: „Einer der besten Auftritte“

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Veranstalter erwartet 10.000 Besucher beim Ferdinands-Feld-Festival

Veranstalter erwartet 10.000 Besucher beim Ferdinands-Feld-Festival

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Kommentare