Kracke bleibt im Amt

Von nun an arbeitsfähig: Ortsrat Wohlsdorf konstituiert sich

Der neue Wohlsdorfer Ortsrat mit Jannick-Noah Herrmann (v.l.), Jens Meyer, Ortsbürgermeisterin Gisela Kracke, Joachim Lohmann und Patrick Heins.
+
Der neue Wohlsdorfer Ortsrat mit Jannick-Noah Herrmann (v.l.), Jens Meyer, Ortsbürgermeisterin Gisela Kracke, Joachim Lohmann und Patrick Heins.

Wohlsdorf – Wohlsdorf machte am Montagabend in der Gemeinde Scheeßel den Auftakt und versammelte den neu gewählten Ortsrat zur konstituierenden Sitzung im Dorfgemeinschaftshaus. Und siehe da: Nach weniger als einer halben Stunde, die Getränkeflaschen waren da noch gar nicht alle geleert, waren die wichtigsten Regularien und Personalfragen auch schon geklärt. Das fünfköpfige Gremium, bestehend aus den CDU-Mitgliedern Gisela Kracke, Jens Meyer, Patrick Heins, Jannick-Noah Herrmann und Joachim Lohmann, ist damit für die nächsten fünf Jahre arbeitsfähig.

Zunächst einmal stand aber die förmliche Verpflichtung und Pflichtbelehrung des Quintetts durch Scheeßels Neu-Bürgermeisterin Ulrike Jungemann (CDU) an. „Kraft meines Amtes darf ich die Ortsratsmitglieder verpflichten, als gewählte Ratsmitglieder ihre Aufgaben nach bestem Wissen und Gewissen wahrzunehmen und die Gesetze zu beachten“, erhob sie feierlich die Stimme. Auf den obligatorischen Handschlag wolle sie nicht verzichten – „ich bin geimpft und genesen, es würde sich komisch anfühlen, wenn ich das anders machen würde.“ Das sahen die frisch verpflichteten Politiker offenbar auch so.

Scheeßels Bürgermeisterin Ulrike Jungemann (r.) verabschiedet die ehemaligen Ortsratsmitglieder Sandra Everding und Cord Dittmer.

Eine Frage, die das Gremium schon vorab geklärt hatte, betraf die, wer denn den Ortsbürgermeisterposten in Wohlsdorf besetzen könnte. „Wir haben entschieden, dass die Alten erst mal verbraucht werden“, witzelte Neumitglied Jens Meyer, „und so hat es erneut Gisela getroffen.“ Kracke, bereits eine Wahlperiode lang im Amt, nahm das einstimmig zu ihren Gunsten ausfallende Votum an und bedankte sich herzlich – nicht nur für das ihr entgegengebrachte Vertrauen, sondern auch für die Flasche Original Scheeßeler Apfelsaft, die ihr Jungemann nebst Blumenstrauß als Präsent überreichte.

Als Stellvertreter steht Kracke künftig Jannick-Noah Herrmann zur Seite, der damit den aus dem Ortsrat ausgeschiedenen Cord Dittmer ablöst. 15 Jahre beziehungsweise drei Wahlperioden war Dittmer dabei, Sandra Everding, ebenfalls nicht mehr im Gremium vertreten, brachte es sogar auf 20 Jahre ehrenamtliche Mitarbeit. Da verstand es sich von selbst, dass beide zum Abschied noch mal eine besondere Würdigung erfuhren – in Form von Urkunden und Medaillen der Gemeinde Scheeßel sowie warmen Dankesworten ihrer Bürgermeisterin. „Uns hat es immer viel Spaß gemacht, wir haben viel dazugelernt“, betonte Dittmer, der auch gleich die Gelegenheit nutzte, den Schlüssel für das Wohlsdorfer DGH an seinen Nachfolger zu übergeben.

Diese Ortsräte konstituieren sich noch 

Noch den ganzen November durch treffen sich die Ortsräte in der Einheitsgemeinde Scheeßel erstmals in neuer Besetzung. Das Gremium in Bartelsdorf hat seine konstituierende Sitzung für diesen Donnerstag angekündigt, es folgen Hetzwege (Montag, 15. November), Westervesede (Dienstag, 16. November), Westeresch (Mittwoch, 17. November), Ostervesede (Montag, 22. November) und Jeersdorf (Donnerstag, 25. November). Bereits am Mittwoch tagt der Ortsrat Wittkopsbostel. Sitzungsbeginn ist jeweils um 19.30 Uhr. 

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Experte warnt vor zu langsamer Booster-Impfkampagne

Experte warnt vor zu langsamer Booster-Impfkampagne

Experte warnt vor zu langsamer Booster-Impfkampagne
Testzentren in der Region haben kaum noch Kapazitäten

Testzentren in der Region haben kaum noch Kapazitäten

Testzentren in der Region haben kaum noch Kapazitäten
Neues Leitungsduo in den BBS

Neues Leitungsduo in den BBS

Neues Leitungsduo in den BBS
Friseure: 2G+ ein Hemmschuh

Friseure: 2G+ ein Hemmschuh

Friseure: 2G+ ein Hemmschuh

Kommentare