Voll im Feuerwerksfieber

Tausende stürmen den Lagerverkauf von Bothmer Pyrotechnik

+
Erst einmal in Ruhe begutachten: Muster zeigen die Inhalte der Sets und Pakete.

Westervesede - Von Lars Warnecke. Das Jahr wird krachend zu Ende gehen, so viel ist sicher. Donnerstagmorgen, Punkt 8 Uhr, startete der viertägige Lagerverkauf bei den Feuerwerkern der Firma Bothmer Pyrotechnik. Und an Böllern, Knallern und Raketen, das weiß Unternehmenschef Jan-Florian Graf von Bothmer nur allzugut, wird nicht gespart: „Das gönnen sich die Leute, egal wie die wirtschaftliche Lage ist.“

Frisch ist es heute, ein paar Tage vor Silvester. Und still. Die Ruhe rund um Westervesede allerdings trügt, denn wer ein paar Hundert Meter weiter von der Kreisstraße 211 in die Straße „Zum kleinen Loh“ abbiegt, sieht plötzlich Menschen und Autos, soweit das Auge reicht. Auf dem Firmengelände ist zum Jahresende der Ausnahmezustand ausgebrochen. Es herrscht ein geordnetes Kommen und Gehen. Lange Warteschlangen schon in den Vormittagsstunden – dabei ist erst Tag eins beim Bothmer-Lagerverkauf. Die Stimmung gleicht der eines früheren Sommerschlussverkaufs. Die Firma, die sich neben dem Vertrieb chinesischer Ware auch auf die Produktion eigener Pyrotechnik spezialisiert hat, ist ein Magnet für Feuerwerksfreunde – die günstigen Preise und die Auswahl sind „schuld“ an der Lager-Stürmung. Zum Teil sind die Menschen von weit her gekommen, um in dem eigens für den Verkauf aufgestellten XXL-Zelt die Produkte zu erwerben. Dort erläutern die ausgebildeten Pyrotechniker den Kunden auch gern persönlich, was Silvester in den Himmel schießt.

„Der Trend geht klar zu Batterien und Verbundfeuerwerk“, sagt Geschäftsführer von Bothmer (41). Letzteres sind mehrere Batterien, die nach einmaligem Anzünden nacheinander losgehen. Die Kunden würden zudem nach effektvollen Feuerwerken fragen, die nicht so schnell abbrennen und dabei schön laut sind sowie zusätzlich tolle Effekte in den Himmel zaubern.

„Switch back“, „Top Thrill“ oder „Outbreak“

Auf den Tischen reiht sich ein Feuerwerk ans nächste. Damit auch jeder weiß, was sich hinter Namen wie „Switch back“, „Top Thrill“ oder „Outbreak“ verbirgt, stehen Muster zur Ansicht bereit. Ihre Wunschwaren können die Besucher auf einem vorgedruckten Laufzettel ankreuzen. Das tut auch gerade Marco Wursach aus Bremervörde. Er kommt schon seit acht Jahren zum Lagerverkauf, kennt die Veranstaltung noch aus Zeiten, in denen sie auf dem Lauenbrücker Rittergut stattfand. Was sind seine Favoriten in diesem Jahr? „Hauptsache es knallt“, sagt er und macht sich auch schon wieder Notizen. Auch Timo Nowak (22) und sein Freund Marvin Giesecke (23) wollen es zum Jahreswechsel „so richtig krachen lassen“. Dafür haben sich die beiden Studenten mit China-Böllern und Raketen eingedeckt. „Man kommt sich hier vor wie in einem kleinen Freizeitpark“, sagt Timo. Je 80 Euro wollen sie für Feuerwerkskörper ausgeben. „Wenn ich etwas sehe, das mir wirklich gefällt, lege ich vielleicht noch 20 Euro drauf“, gibt Marvin zu.

Silvester-Lagerverkauf in Scheeßel

Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke
Seit Donnerstag liegen Raketen, Böller und Co. wieder in den Geschäften aus und die Menschen decken sich fleißig mit Material für die Silvesternacht ein. © Lars Warnecke

Es ist kurz nach 14 Uhr: Die Schlange vor der Warenausgabe ist lang. Sehr lang. Knapp 40 Leute warten darauf, ihren bezahlten Einkauf ausgehändigt zu bekommen. Dafür sind die Mitarbeiter hinter den Kulissen im Dauereinsatz, fahren immer wieder mit dem Lieferwagen hinaus zu den nahegelegenen Ex-Militär-Bunkern, wo die Ware in endlos langen Regalen zur Lagerung aufbewahrt wird. Von dort aus tritt jede Bestellung, frisch verpackt, dann wieder den Weg zurück ins Zelt an. Dort hat sich inzwischen auch Dennis Wendt eingefunden. Er wohnt direkt um die Ecke. Raketen und Feuerwerksbatterien? „Die sind doch langweilig“, sagt der 18-Jährige. „Stellt man ja nur auf und schaut zu.“ Böllern gehöre Silvester hingegen dazu. „Sonst darf man es ja auch das ganze Jahr nicht.“

Ein paar Meter hinter ihm stehen Kerstin und Alexander aus Bothel. „Ich kaufe hier auch gleich für meinen Vater und meine Schwester mit ein“, erzählt die junge Frau. Zwischen 200 und 300 Euro würde sie sparen, wenn sie hier kauft.

Bis 14 Uhr ist an diesem Sonntag noch geöffnet, danach erst kehrt auf dem Betriebsgelände Ruhe ein. Die Westerveseder Feuerwerksfirma macht an diesen Tagen fast ihren kompletten Jahresumsatz – weniger mit dem Lagerverkauf, sondern eher mit dem Onlineversandgeschäft. Geknallt wird an Silvester eben überall. Auch der Chef selbst will es zum Jahreswechsel mit einem kleinen Feuerwerk krachen lassen – dann aber mit seiner Familie im privaten Rahmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hamas ruft Gaza-Waffenruhe mit Israel aus

Hamas ruft Gaza-Waffenruhe mit Israel aus

Horror-Crash auf der A81 am Samstag - die Bilder

Horror-Crash auf der A81 am Samstag - die Bilder

Fotostrecke: Werder beim Blitzturnier in Essen

Fotostrecke: Werder beim Blitzturnier in Essen

Deichbrand 2018: Beste Stimmung auf den Campingplätzen

Deichbrand 2018: Beste Stimmung auf den Campingplätzen

Meistgelesene Artikel

Diakonieklinikum feiert Richtfest der interdisziplinären Komfortstation

Diakonieklinikum feiert Richtfest der interdisziplinären Komfortstation

Lars Klingbeil spricht im Interview über Seehofer, Trump und Merkel

Lars Klingbeil spricht im Interview über Seehofer, Trump und Merkel

Mike Lünsmann: Der Mann im Hintergrund

Mike Lünsmann: Der Mann im Hintergrund

Verlosung: Vier Gratis-Tickets fürs Ferdinands Feld Festival

Verlosung: Vier Gratis-Tickets fürs Ferdinands Feld Festival

Kommentare