Thea Gerken ist neue Kinderbürgermeisterin / Spannende Entscheidung

Zehnjährige regiert Scheeßel

+
Nach der Wahl: Kinderbürgermeisterin Thea Gerken (r.) mit ihrer Stellvertreterin Cleo Heitmann.

Scheeßel - Von Lars Warnecke. Scheeßel hat nicht nur eine Bürgermeisterin. Die Gemeinde hat mit Thea Gerken seit Montag auch eine neue Kinderbürgermeisterin. Zehn Jahre ist die Jeersdorferin alt und besucht nach den Sommerferien die Eichenschule. Ein Jahr lang darf sie nun an der Seite von Rathaus-Chefin Käthe Dittmer-Scheele repräsentative (kindgerechte) Termine wahrnehmen.

Dieses Mal hatten sich sieben der zehn an der Wahl beteiligten Mädchen und Jungen zwischen neun und zwölf Jahren um die Nachfolge von Belana Julie Bauer beworben. Die hatte bei dem Termin im Rathaus – eine Aktion im Rahmen des Kinderferienprogramms – berichtet, dass sie ihr einjähriges Amt sehr genossen habe. Als Kinderbürgermeisterin habe sie unter anderem beim Frühjahrsmarkt Fahrkartenchips mit verteilt und sei der Verwaltungs-Chefin bei der Schlüsselübergabe für ein neues Feuerwehrfahrzeug zur Hand gegangen.

Bei Wasser, Saft und Cola erklärte sich am Montag im kleinen Sitzungssaal nun ein neuer Schwung an Bewerbern zu einer Kandidatur bereit. Zunächst hatte die Bürgermeisterin über ihre Aufgaben berichtet. Sie erzählte den Kindern viel aus ihrem Arbeitsalltag, von manchmal sehr langen Arbeitstagen, vielen repräsentativen Verpflichtungen, der Zusammenarbeit mit der Politik und dem großen Stapel Post, den sie jeden Tag bekommt.

Anschließend erhielt jeder der jungen Gäste die Chance kurz zu erläutern, warum er oder sie für das Amt kandidiere. Antworten darauf, was sie denn tun würden, wenn sie in die Fußstapfen der Bürgermeisterin treten würden, hatten einige Kandidaten noch nicht, man wolle das auf sich zukommen lassen, erklärten Melvedina, Lars und Damian in ihrer Vorstellungsrunde. Carolina hingegen verwies darauf, dass sie an Ampeln gerne Schilder anbringen lassen würde, die die Dauer der Wartezeit anzeigen.

Wie auch bei anderen Wahlen üblich wurde ein Wahlvorstand gebildet, dem neben der scheidenden Kinderbürgermeisterin Belana Julie auch Josh und Sandra angehörten. Das Trio achtete unter Anleitung von Gudrun Wagner, der Sekretärin der Bürgermeisterin, darauf, dass rechtmäßig gewählt wurde, jeder Wahlberechtigte einen Wahlschein erhielt, jeder geheim in der Kabine sein Kreuzchen setzte und den Wahlzettel in die Urne warf. Ob man sich denn selbst wählen dürfe, kam im Vorfeld die Frage auf. „Natürlich könnt Ihr das, ich habe das auch getan“, erwiderte Dittmer-Scheele.

Ein Durchmarsch wurde die Wahl für Thea nicht. Die Konkurrenz war schließlich groß. Am Ende des ersten Urnenganges stand nur eines fest: keine klare Mehrheit. Das änderte sich auch beim zweiten Anlauf nicht. Erst beim dritten Wahldurchgang – die Jeersdorferin trat dabei nur noch gegen Cleo Heitmann an – hatte sie mit sechs der insgesamt zehn Stimmen schließlich die Nase vorn. Sie ist die mittlerweile fünfte Kinderbürgermeisterin des Beeke-Ortes.

Die Zehnjährige, die Reiten, Basketball und Gitarrespielen zu ihren Hobbies zählt und gerne die Schulpausen verlängern würde, erhielt von Bürgermeisterin Dittmer-Scheele ihre „Ernennungsurkunde“ als Kinderbürgermeisterin. „Ich bin sehr froh, dass ich gewonnen habe“, sagte sie in ihrem ersten Interview gegenüber der Kreiszeitung.

Ihre erste Amtshandlung hatte Thea übrigens direkt nach der Wahl. Unter ihrer Anleitung hatten die Kinder während einer fiktiven Ratssitzung über den Haushaltsplan zu entscheiden. Zu diskutieren galt es, ob Gelder für die Erneuerung eines Radweges oder für weitere Kindergartenplätze eingestellt werden sollen. Am Ende einer lebhaften Diskussion sprachen sich die Nachwuchs-Parlamentarier einstimmig für beide Vorhaben aus – gesetzt den Fall, man bekomme genug Geld bei Spendenaktionen zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Mirjana Prather: Freibad statt Ärmelkanal

Mirjana Prather: Freibad statt Ärmelkanal

Kommentare