Drei Männer festgenommen

Wilde Verfolgungsjagd durch Scheeßel - Polizei stellt Einbrecher

Scheeßel - Spektakuläre Verfolgungsjagd durch Scheeßel - eine Zivilstreife der Polizei wollte ein verdächtiges Fahrzeug kontrollieren, als der Fahrer mit Vollgas davonfuhr. Die drei Insassen stehen unter Verdacht, Einbrecher zu sein.

Kurz nach 18 Uhr am Dienstag war den Zivilpolizisten ein blauer Polo mit Hamburger Kennzeichen aufgefallen, der in der Mühlenstraße parkte. Die drei darin sitzenden Männer schienen sich auffällig für ein Haus zu interessieren. Die Beamten stoppten neben dem Wagen und wollten die Insassen kontrollieren, als der Fahrer Gas gab und losfuhr.

Daraus entwickelte sich eine waschechte Verfolgungsjagd. Die Männer flüchteten über die Appelchaussee auf die Bundesstraße 75 in Richtung Rotenburg. Teilweise fuhr der Polo ohne Licht und überholte mehrfach Autos, trotz Gegenverkehrs. Auf dem Parkplatz am Block Wohlsdorf stoppte die Polizei die Männer und kontrollierte sie.

Vermutlich Schmuck am Schlehenweg gestohlen

Gleichzeitig kam eine Meldung über einen Einbruch in Scheeßel. Die drei Männer, 28, 31 und 35 Jahre alt, wurden mit zur Wache genommen, um deren Identität zu klären. Dort erhärtete sich der Verdacht, dass sie für den Einbruch am Schlehenweg verantwortlich sind. Aus dem Haus wurde Schmuck gestohlen. Daraufhin wurden sie vorläufig festgenommen.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Verdener Weihnachtszauber

Verdener Weihnachtszauber

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Meistgelesene Artikel

Anspruchsvolles Weihnachtskonzerts des Ratsgymnasiums Rotenburg

Anspruchsvolles Weihnachtskonzerts des Ratsgymnasiums Rotenburg

Reumütiger Dieb bringt Beute zurück

Reumütiger Dieb bringt Beute zurück

„Der Löwenzahn setzt sich durch“

„Der Löwenzahn setzt sich durch“

Angebliche E-Mail der Polizei - Ermittler warnen vor Schadsoftware

Angebliche E-Mail der Polizei - Ermittler warnen vor Schadsoftware

Kommentare