Spannende Duelle auf Sandbahn des MSC Eichenring

Ein neuer Riss-Stern am Rennhimmel

Trotz zwei siegreicher letzter Läufe reichte es am Ende für Oliver Werle und Peter Lehmann nur für den vierten Platz.
+
Trotz zwei siegreicher letzter Läufe reichte es am Ende für Oliver Werle und Peter Lehmann nur für den vierten Platz.

Scheeßel - Von Ulla Heyne. Einen spannungsgeladenen Renntag erlebten rund 2000 Besucher gestern beim 67. Sandbahnrennen des MSC Eichenring. Erik Riss, Sohn des legendären Gerd Riss, demonstrierte dabei sein großes Talent.

Wenn er die Gegner nicht mit imposanten Starts hinter sich ließ, so gelang es dem späteren Gesamtsieger mit Maximal-Punktzahl durch spektakuläre Aufholjagden, Publikum wie Stadionsprecher Michael Schubert für sich einzunehmen. Der rang ein ums andere Mal mit den Worten: „Was Sie hier sehen, ist die Zukunft!“

Bei den I-Lizenz-Solisten verglich sich das gut besetzte internationale Fahrerfeld in zwei Gruppen nach den Vorläufen im Überkreuz-Vergleich – ein System von MSC-Sprecher Dietmar Hornig, das ebenso gut angenommen wurde wie die einleitenden K.o.-Läufe auf gerader Strecke über 400 Meter im direkten Vergleich, bei denen sich Stephan Katt vor Matthias Kröger und Enrico Janoschka durchsetzte.

Bereits in den Vorläufen offenbarte sich aber Erik Riss’ Klasse. So setzte sich der Youngster in der „Königsklasse“ nach Vorläufen und Halbfinale denn auch vor dem Finnen Appe Mustonen und dem Briten Andrew Appleton, die ihrerseits starke Rennen fuhren, durch. Doch nicht nur Riss eroberte sich mit starker Fahrerleistung und Wheelies im Ziel die Gunst des Publikums. Auch der Sportsgeist der Gespannfahrer Karl Keil und Christian Schädler, die ihr Gefährt eine halbe Runde, also immerhin 500 Meter, aufgrund eines technischen Defekts gegen die Zeit ins Ziel schoben, rang den Zuschauern Respekt ab. Bei den Gespannfahrern sorgten enge Felder und schnelle Wechsel an der Spitze bis zum Schluss für Spannung, bis sich die Brüder Achim und Raffael San Millan vor den Niederländern Dennis Noordmann und Patrik Kremer sowie Christoph Grenier und Gerben Sanders durchsetzten.

Internationales Sandbahnrennen in Scheeßel

Internationales Sandbahnrennen in Scheeßel

Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne
Scheeßel/Westervesede Einen spannenden Renntag erlebten rund 2000 Motorradbegeisterte beim Internationalen Sandbahnrennen am Sonntagnachmittag in Scheeßel. Im gut bestückten internationalen Fahrerfeld setzte sich mit Erik Riss ein Talent der Zukunft durch. Aber auch die Seitenwagen lieferten sich einige packende Duelle. (hey) © Heyne

Unfall auf dem Eichrnring beim Sandbahnrennen

Unfall auf dem Eichenring beim Sandbahnrennen

Zu einem Unfall mit zwei Verletzten kam es am frühen Sonntagnachmittag beim 67. DMVB Sandbahnrennen auf dem Eichenring in Scheeßel. Nach den ersten KO-Läufen stürzten im Vorlauf der Internationalen Lizenz Solo die beiden Fahrer Matthias „Matten“ Kröger und Jörg Tebbe bereits kurz nach dem Start in der ersten Kurve. © Ulla Heyne
Zu einem Unfall mit zwei Verletzten kam es am frühen Sonntagnachmittag beim 67. DMVB Sandbahnrennen auf dem Eichenring in Scheeßel. Nach den ersten KO-Läufen stürzten im Vorlauf der Internationalen Lizenz Solo die beiden Fahrer Matthias „Matten“ Kröger und Jörg Tebbe bereits kurz nach dem Start in der ersten Kurve. © Ulla Heyne
Zu einem Unfall mit zwei Verletzten kam es am frühen Sonntagnachmittag beim 67. DMVB Sandbahnrennen auf dem Eichenring in Scheeßel. Nach den ersten KO-Läufen stürzten im Vorlauf der Internationalen Lizenz Solo die beiden Fahrer Matthias „Matten“ Kröger und Jörg Tebbe bereits kurz nach dem Start in der ersten Kurve. © Ulla Heyne
Zu einem Unfall mit zwei Verletzten kam es am frühen Sonntagnachmittag beim 67. DMVB Sandbahnrennen auf dem Eichenring in Scheeßel. Nach den ersten KO-Läufen stürzten im Vorlauf der Internationalen Lizenz Solo die beiden Fahrer Matthias „Matten“ Kröger und Jörg Tebbe bereits kurz nach dem Start in der ersten Kurve. © Ulla Heyne
Zu einem Unfall mit zwei Verletzten kam es am frühen Sonntagnachmittag beim 67. DMVB Sandbahnrennen auf dem Eichenring in Scheeßel. Nach den ersten KO-Läufen stürzten im Vorlauf der Internationalen Lizenz Solo die beiden Fahrer Matthias „Matten“ Kröger und Jörg Tebbe bereits kurz nach dem Start in der ersten Kurve. © Ulla Heyne
Zu einem Unfall mit zwei Verletzten kam es am frühen Sonntagnachmittag beim 67. DMVB Sandbahnrennen auf dem Eichenring in Scheeßel. Nach den ersten KO-Läufen stürzten im Vorlauf der Internationalen Lizenz Solo die beiden Fahrer Matthias „Matten“ Kröger und Jörg Tebbe bereits kurz nach dem Start in der ersten Kurve. © Ulla Heyne
Zu einem Unfall mit zwei Verletzten kam es am frühen Sonntagnachmittag beim 67. DMVB Sandbahnrennen auf dem Eichenring in Scheeßel. Nach den ersten KO-Läufen stürzten im Vorlauf der Internationalen Lizenz Solo die beiden Fahrer Matthias „Matten“ Kröger und Jörg Tebbe bereits kurz nach dem Start in der ersten Kurve. © Ulla Heyne
Zu einem Unfall mit zwei Verletzten kam es am frühen Sonntagnachmittag beim 67. DMVB Sandbahnrennen auf dem Eichenring in Scheeßel. Nach den ersten KO-Läufen stürzten im Vorlauf der Internationalen Lizenz Solo die beiden Fahrer Matthias „Matten“ Kröger und Jörg Tebbe bereits kurz nach dem Start in der ersten Kurve. © Ulla Heyne
Zu einem Unfall mit zwei Verletzten kam es am frühen Sonntagnachmittag beim 67. DMVB Sandbahnrennen auf dem Eichenring in Scheeßel. Nach den ersten KO-Läufen stürzten im Vorlauf der Internationalen Lizenz Solo die beiden Fahrer Matthias „Matten“ Kröger und Jörg Tebbe bereits kurz nach dem Start in der ersten Kurve. © Ulla Heyne
Zu einem Unfall mit zwei Verletzten kam es am frühen Sonntagnachmittag beim 67. DMVB Sandbahnrennen auf dem Eichenring in Scheeßel. Nach den ersten KO-Läufen stürzten im Vorlauf der Internationalen Lizenz Solo die beiden Fahrer Matthias „Matten“ Kröger und Jörg Tebbe bereits kurz nach dem Start in der ersten Kurve. © Ulla Heyne
Zu einem Unfall mit zwei Verletzten kam es am frühen Sonntagnachmittag beim 67. DMVB Sandbahnrennen auf dem Eichenring in Scheeßel. Nach den ersten KO-Läufen stürzten im Vorlauf der Internationalen Lizenz Solo die beiden Fahrer Matthias „Matten“ Kröger und Jörg Tebbe bereits kurz nach dem Start in der ersten Kurve. © Ulla Heyne
Zu einem Unfall mit zwei Verletzten kam es am frühen Sonntagnachmittag beim 67. DMVB Sandbahnrennen auf dem Eichenring in Scheeßel. Nach den ersten KO-Läufen stürzten im Vorlauf der Internationalen Lizenz Solo die beiden Fahrer Matthias „Matten“ Kröger und Jörg Tebbe bereits kurz nach dem Start in der ersten Kurve. © Ulla Heyne
Zu einem Unfall mit zwei Verletzten kam es am frühen Sonntagnachmittag beim 67. DMVB Sandbahnrennen auf dem Eichenring in Scheeßel. Nach den ersten KO-Läufen stürzten im Vorlauf der Internationalen Lizenz Solo die beiden Fahrer Matthias „Matten“ Kröger und Jörg Tebbe bereits kurz nach dem Start in der ersten Kurve. © Ulla Heyne
Zu einem Unfall mit zwei Verletzten kam es am frühen Sonntagnachmittag beim 67. DMVB Sandbahnrennen auf dem Eichenring in Scheeßel. Nach den ersten KO-Läufen stürzten im Vorlauf der Internationalen Lizenz Solo die beiden Fahrer Matthias „Matten“ Kröger und Jörg Tebbe bereits kurz nach dem Start in der ersten Kurve. © Ulla Heyne
Zu einem Unfall mit zwei Verletzten kam es am frühen Sonntagnachmittag beim 67. DMVB Sandbahnrennen auf dem Eichenring in Scheeßel. Nach den ersten KO-Läufen stürzten im Vorlauf der Internationalen Lizenz Solo die beiden Fahrer Matthias „Matten“ Kröger und Jörg Tebbe bereits kurz nach dem Start in der ersten Kurve. © Ulla Heyne
Zu einem Unfall mit zwei Verletzten kam es am frühen Sonntagnachmittag beim 67. DMVB Sandbahnrennen auf dem Eichenring in Scheeßel. Nach den ersten KO-Läufen stürzten im Vorlauf der Internationalen Lizenz Solo die beiden Fahrer Matthias „Matten“ Kröger und Jörg Tebbe bereits kurz nach dem Start in der ersten Kurve. © Ulla Heyne
Zu einem Unfall mit zwei Verletzten kam es am frühen Sonntagnachmittag beim 67. DMVB Sandbahnrennen auf dem Eichenring in Scheeßel. Nach den ersten KO-Läufen stürzten im Vorlauf der Internationalen Lizenz Solo die beiden Fahrer Matthias „Matten“ Kröger und Jörg Tebbe bereits kurz nach dem Start in der ersten Kurve. © Ulla Heyne

Von sich Reden machte einmal mehr auch „Catman“ Stephan Katt. Nach seinem plötzlichen Rückfall im Ziellauf befragt, erklärte er: „Nach dem saugeilen Start habe ich einen Strahl bekommen und wusste: Das wird eng! Da hab’ ich lieber zurückgezogen. Das passt mir nicht, aber dafür stehe ich mit heilen Knochen auf dem Treppchen.“ Damit hatte er nicht Unrecht: Bereits im Vorlauf waren Favorit Matthias Kröger, schon in der Vorsaison durch Sturz gebeutelt, und Jörg Tebbe ausgeschieden (siehe nebenstehender Text).

In den Läufen der B-Lizenz sicherte sich David Pfeffer den Sieg vor Tom Lamek, der am Anfang unter seinen Möglichkeiten geblieben war.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Verkehrsunfall bei Ahausen mit sieben beteiligten Fahrzeugen

Verkehrsunfall bei Ahausen mit sieben beteiligten Fahrzeugen

Verkehrsunfall bei Ahausen mit sieben beteiligten Fahrzeugen
Generalversammlung der Eichenschule Scheeßel zeigt Geleistetes und zukünftige Baustellen auf

Generalversammlung der Eichenschule Scheeßel zeigt Geleistetes und zukünftige Baustellen auf

Generalversammlung der Eichenschule Scheeßel zeigt Geleistetes und zukünftige Baustellen auf
95 Prozent Omikron im Landkreis

95 Prozent Omikron im Landkreis

95 Prozent Omikron im Landkreis
Prietz setzt auf Transparenz

Prietz setzt auf Transparenz

Prietz setzt auf Transparenz

Kommentare