Situation der Belegungszahlen entspannt / Aber: Flüchtlingskinder bringen Herausforderungen mit sich

„Kindergärten sind gut ausgelastet“

+
Der Wohlsdorfer Kindergarten, mit 21 Kindern derzeit stark ausgelastet, setzt auf einen musikalischen Schwerpunkt.

Scheeßel - „Die Kindergärten in der Gemeinde Scheeßel sind gut ausgelastet.“ Das sagt Frank Thies, Leiter des Scheeßeler Amtes für Ordnung und Soziales und unter anderem zuständig für die Kindertagesstätten, in einem Pressegespräch mit unserer Zeitung.

Mit Blick auf die aktuellen Belegungszahlen in der größten Einrichtung im Kernort, den Beeke-Kindergarten, seien 44 der 45 Ganztagsplätze belegt. Vom Vormittagsangebot, welches 40 Plätze à zwei Gruppen vorhält, würden derzeit 38 Jungen und Mädchen Gebrauch machen – darunter auch zwei Flüchtlingskinder, was mit einem erhöhten Betreuungsbedarf einhergehe. „Auf der einen Seite wegen der Sprache, auf der anderen durch Traumatisierungen“, erläutert Thies. Ebenso seien in den Vormittagsgruppen drei Kinder mit Migrationshintergrund untergebracht, die kein bis wenig Deutsch sprechen würden. „Auch da ist der Bedarf an Betreuung sehr hoch.“

Weitere drei Flüchtlingskinder seien zum 1. Oktober in der mit insgesamt 25 Jungen und Mädchen voll ausgelasteten Regelgruppe im Kindergarten Sperlingsweg untergebracht worden. 36 Kinder zählten indes die beiden Integrationsgruppen.

„In Jeersdorf halten wir 50 Plätze in zwei Gruppen vor, die ganz- beziehungsweise vormittags betreut werden“, so Thies. 47 Plätze seien davon belegt, darunter auch von einem Flüchtlingskind. Zwei Kinder würden im laufenden Kindergartenjahr noch aus der Krippe nachrücken. Die Krippe sei derweil mit 15 Plätzen voll ausgelastet.

13 Jungen und Mädchen zähle momentan die Ganztagsgruppe in der Scheeßeler Zwergennest-Krippe, „zwei weitere werden dort zum 1. März kommenden Jahres aufgenommen“, erklärt der Verwaltungsmitarbeiter. In der 14-Uhr-Betreuung seien aktuell 15 Kinder untergebracht.

Weitaus weniger Kinder als ursprünglich angenommen zählten seiner Auskunft nach die beiden neuen Gruppen in der Containerkrippe hinter der Beeke-Schule. Thies: „Dort ist es jeweils mit sieben Kindern losgegangen, im Laufe des Jahres werden aber nochmal je fünf weitere aufgenommen.“ Dass die Belegungszahlen unter den Erwartungen liegen, begründet er damit, dass einige Kinder verfrüht vom Krippen- in den Kindergartenbereich hochgestuft worden seien. Zum anderen hätten sich einzelne Eltern, deren Kinder auf der Warteliste standen, inzwischen um andere Betreuungsmöglichkeiten gekümmert.

Mit Blick auf die Dorfkindergärten seien in Hetzwege derzeit 21, in Westerholz 15 und in Westervesede 13 Kinder untergebracht. Auffällig sei mit 21 Jungen und Mädchen die hohe Belegungszahl in der auf den musischen Bereich spezialisierten Wohlsdorfer Einrichtung. Dabei würden neun Kinder noch nicht einmal aus dem Einzugsbereich Wohlsdorf/Bartelsdorf kommen, sondern aus Scheeßel (6), Rotenburg (2) und Hemslingen (1).

Über die Auslastung der Kindertagesstätten in der Gemeinde hatte Thies kürzlich auch in der jüngsten Sitzung des Scheeßeler Jugend- und Sozialausschusses informiert.

lw

Mehr zum Thema:

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

New Model Army im Aladin

New Model Army im Aladin

Meistgelesene Artikel

Stau auf der A1: Motorbrand und Unfall

Stau auf der A1: Motorbrand und Unfall

Familie aus dem Kosovo wird in Heimatland zurückgeschickt

Familie aus dem Kosovo wird in Heimatland zurückgeschickt

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Kommentare