Ausstellung von Eichenschülern in der Finteler Kirche thematisiert Corona

Selfie mit Maske

Hannah Sievers (l.) und Hanna Florin gehören zu den 15
+
Hannah Sievers (l.) und Hanna Florin
  • Ulla Heyne
    vonUlla Heyne
    schließen

Fintel – Seit Sonntag ist etwas anders in der St.-Antonius-Kirche in Fintel. Die Wände ziert ein gutes Dutzend Bilder, zumeist Aquarelle im A4- oder A3-Format, aber auch einige Schwarz-Weiß-Werke sind dabei. Was es damit auf sich hat, hat die Fintelerin Hanna Florin am Sonntagabend im „Mittendrin“-Gottesdienst erklärt, in dessen Rahmen die Ausstellung „Idealstadt im Ausnahmezustand – urbaner Raum in Zeiten von Corona“ eröffnet worden war. Eigentlich habe man sich mit dem Semesterthema „Platzgestaltung“ beschäftigen wollen, erzählte die Teilnehmerin des Leistungskurses Kunst der Scheeßeler Eichenschule. Doch Corona machte dem zwölften Jahrgang einen Strich durch das Curriculum-Thema. Kurzerhand disponierte Lehrerin Nadine Jubin um: Sie forderte die Schüler dazu auf, die Auswirkungen der Pandemie auf den öffentlichen Raum mit einzubeziehen. Ganz unterschiedlich setzten die 15 Schüler sich mit dem Thema auseinander: Auf einigen sind Menschen hinter Fenstern zu sehen, eingesperrt, leere Restaurants und Plätze, auf anderen machen sich, in Anlehnung der Fernsehbilder aus Italien, Menschen auf Balkonen Mut und musizieren gemeinsam.

Die Ambivalenz aus Angst und Hoffnung malerisch umzusetzen, sei auch eine der Herausforderungen gewesen, berichtete Florin. Bei ihrem eigenen Werk – ein Kind guckt aus dem Fenster auf eine leere Straße – hat sie dies über Farben verdeutlicht: die düster-graue Zimmerwand kontrastiert mit einem hoffnungsvoll farbenfrohen Himmel. Die empfundene Absurdität der Situation zeigt sie, indem sie dem Teddy in der Hand des Kindes eine Maske verpasst hat, „und das war sogar noch vor der Maskenpflicht“. Auch ihre Mitstreiterin Hannah Sievers greift diesen Aspekt auf. Die von ihr dargestellte Jugendliche behält sogar beim Selfie vor den leeren Tischen eines Straßencafés die Maske auf.

Das Flugzeug im Hintergrund von Florins Bild, das einen Banner mit drei roten Herzen hinter sich herzieht, ist wirklich über Scheeßel geflogen. Selbst gesehen hat sie es nicht, „aber ein Bild davon in der Zeitung“. Über einen Artikel entstand auch der Kontakt von Lotte Blattmann und der Kunstlehrerin Nadine Jubin. „Ich habe davon gelesen und sofort eine E-Mail geschrieben.“ Sie war begeistert von der Idee, „die jungen Erwachsenen zu motivieren, sich künstlerisch auseinanderzusetzen“.

Der Umgang mit der Corona-Krise war denn auch Thema des „Mittendrin“-Gottesdienstes am Sonntagabend, der musikalisch von den „Churchchills“ gestaltet wurde. Nach einem Abriss über die Entwicklungen in einem Anspiel teilten mehrere Gemeindemitglieder persönliche Erfahrungen mit: Spannungen zuhause, die Angst vor Arbeitslosigkeit und überforderten Gesundheitssystemen wie in Italien kamen ebenso zur Sprache wie neue Kontakte durchs Einkaufen für ältere Nachbarn oder die Muße, kreativ zu werden.

Die Bilder der Ausstellung sind noch den ganzen Sommer jeweils zu den Öffnungszeiten der Kirche täglich in der Zeit von 10 bis 18 Uhr zu sehen.  hey

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Wahlkrimi in Polen: Das Rennen zwischen Duda und Trzaskowski

Wahlkrimi in Polen: Das Rennen zwischen Duda und Trzaskowski

Totalschaden für Vettel und Ferrari bei 85. Hamilton-Sieg

Totalschaden für Vettel und Ferrari bei 85. Hamilton-Sieg

Das Motorrad fit für die Saison machen

Das Motorrad fit für die Saison machen

Diese Autos werden 2020 zu Oldtimern - Ist Ihres dabei?

Diese Autos werden 2020 zu Oldtimern - Ist Ihres dabei?

Meistgelesene Artikel

Ein neuer Versuch

Ein neuer Versuch

Brandstiftungs-Verdacht: 20-Jähriger soll Carport entzündet und Strohballen-Brand gelegt haben

Brandstiftungs-Verdacht: 20-Jähriger soll Carport entzündet und Strohballen-Brand gelegt haben

Zuverlässig bis zum Schluss

Zuverlässig bis zum Schluss

Unter erschwerten Bedingungen

Unter erschwerten Bedingungen

Kommentare