Gästeführungen der Gemeinde gehen in die dritte Saison

Auf Schusters Rappen

Haben gemeinsam das diesjährige Programm ausgearbeitet (v.l.): Bürgermeisterin Käthe Dittmer-Scheele, die beiden Gästeführer Irmgard Gerken-Witte und Hans Brauns sowie Melanie Ampts, Touristikbeauftragte bei der Gemeinde.

Scheeßel - Das Melkhus, die Kirche, das Museumsgelände oder die alte Gerichtslinde: Irmgard Gerken-Witte und Hans Brauns kennen sich aus im Beeke-Ort und umzu – denn sie sind Gästeführer. Seit zwei Jahren führen die beiden Ur-Scheeßeler in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Gruppen unterschiedlichster Art durch den Ort oder die Umgebung. Nun steht die dritte Saison vor der Tür – und ein Blick in das Programm verrät: Die Gemeinde hält an ihrem Gästeführer-Konzept in bewährter Form fest. Fünf Termine, jeweils auf einen Sonntag fallend, sind angesetzt.

Los geht es am 12. Juni mit einer Wanderung zum Melkhus der Familie Bassen am Finteler Weg. „Genießen Sie dort das vielfältige Melkhus-Angebot und stöbern Sie im Kräuterstübchen“, laden die Verantwortlichen ein. Treffpunkt für die rund anderthalbstündige geführte Tour mit Gerken-Witte ist um 14 Uhr am Scheeßeler Rathaus. Teilnehmer zahlen vier Euro, Kinder bis 14 Jahre sind frei.

„Mit Sprichwörtern durch Scheeßel“ lautet das Motto im August. Am 14. des Monats wird den Teilnehmern der Beeke-Ort auf eine etwas andere Art und Weise näher gebracht – und zwar anhand von Redewendungen und Sprichwörtern wie „Ich versteh nur Bahnhof“ oder „blaumachen“. Irmgard Gerken-Witte klärt über deren Bedeutung auf – ab 14 Uhr vom Rathaus aus beginnend (Kosten: vier Euro, Kinder bis 14 Jahre frei).

„Was gibt‘s denn da?“, fragt Hans Brauns und lädt für Sonntag, 18. September, 14 Uhr, zu einer zweistündigen Führung über das Museumsgelände und durch die im Jahr 1757 erbaute St.-Lucas-Kirche ein. „Erfahren Sie mehr, was es mit der Gerichtslinde und dem Schandpfahl auf sich hat und lernen Sie anschließend das Heimathaus- und Meyerhofgelände kennen und lassen sich für altes Handwerk und Brauchtum begeistern“, macht die Gemeinde auf die Tour neugierig. Los geht es auf Schusters Rappen ab dem Scheeßeler Rathaus (Kosten: vier Euro, Kinder bis 14 Jahre frei).

Ausnahmsweise eine Pause legen die beiden Scheeßeler Gästeführer am Sonntag, 23. Oktober, ein. Denn dann übernimmt Almuth Quehl das Ruder. Die Kirchwalsederin bittet ab 19 Uhr zu einem abendlichen Rundgang mit der Laterne. „Erleben Sie den Nervenkitzel und lauschen Sie im Dunkeln, nur mit einer Laterne ausgestattet, den spannenden Geschichten, die sich in und um Scheeßel ereignet haben, die Ihnen Frau Quehl erzählen wird“, heißt es im Ankündigungstext der Gemeinde. Wer mitgehen möchte, sollte knapp anderthalb Stunden Zeit einplanen. Gaslaternen werden gestellt (Kosten: sechs Euro, Kinder bis 14 Jahre frei). Eine Voranmeldung wird erbeten unter der Telefonnummer 04269 /104446.

Den Abschluss der diesjährigen Saison bildet am 4. Dezember (2. Advent) ein Spaziergang mit Irmgard Gerken-Witte durch das vorweihnachtliche Scheeßel. Beginn ist um 16 Uhr, die Teilnehmer treffen sich einmal mehr vor dem Rathaus (Kosten: vier Euro, Kinder bis 14 Jahre frei). - lw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Meistgelesene Artikel

Visselhöveder findet Riesenboviste

Visselhöveder findet Riesenboviste

Achte Visselhöveder Herbstrallye wird am Samstag gestartet

Achte Visselhöveder Herbstrallye wird am Samstag gestartet

Verkauf verzögert sich

Verkauf verzögert sich

Edeltraut Rath zeigt ihre Ausstellung „Elementarteilchen“

Edeltraut Rath zeigt ihre Ausstellung „Elementarteilchen“

Kommentare