Scheeßeler Kino legt neues Programm mit Anspruch und Blockbustern vor

Zuschauerzahlen im Blick

+
Karola Hoffmann (l.) und Anja Schouten vom Kino in Scheeßel lassen sich nicht entmutigen.

Scheeßel - Die Flyer für die neue Kinosaison kommen frisch aus dem Druck, und wenn man das Programm betrachtet, müssten die Organisatorinnen Anja Schouten und Karola Hoffmann eigentlich mehr als zufrieden sein. Denn neben gewohnt anspruchsvoller Kost wie „Philomena“ finden sich auch neuere Streifen wie „Wir sind die Neuen“ oder mit „Fack ju Goethe“ ein echter Kassenschlager im neuen Programm.

Das kommt nicht von ungefähr. „Normalerweise wird das Programm vom mobilen Kino vorgegeben“, erklärt Hoffmann, „aber wir kennen unser Publikum hier inzwischen so genau, dass wir ziemlich gut einschätzen können was geht – und was eben auch nicht“. Aus diesem Grund habe man dieses Mal einige Filme gegen zugkräftigere ausgetauscht.

Die beiden Macherinnen achten auch weiterhin auf Niveau, haben aber auch die Zuschauerzahlen im Auge: „Wir müssen schließlich auch kostendeckend arbeiten“, so Schouten. Das war in der Vergangenheit besonders im Kinderprogramm nicht immer der Fall. „Es gab schon Male, da saßen wir mit drei Kindern da.“ Und genau aus diesem Grund kann von Zufriedenheit im Team des Scheeßeler Kinos auch keine Rede sein. Ihrem „Sorgenkind“ Kinder-Nachmittagsprogramm gilt denn auch in dieser Saison die planerische Energie. So ist erstmalig eine Aktion „Kino im Heu“ auch für die jungen Cineasten geplant.

Bereits in der Vergangenheit hatten die umtriebigen Macherinnen Rettungsversuche gestartet: „Auf Elternwunsch haben wir die Anfangszeit verlegt und an die Ganztagsbetreuung angepasst“, erklärt Hoffmann, und Schouten ergänzt: „Das Kinderkino einschlafen zu lassen, würde uns traurig machen. Wir wissen einfach nicht, was wir falsch machen.“ Auch über eine Digitalisierung wie in Fintel oder Rotenburg denken die beiden nach, würden sie dann doch noch aktuellere Filme zeitnah zeigen können. „‚Rio‘ und ‚Petterson und Findus‘ werden wohl laufen – das sind eigentlich immer Selbstgänger“, so Schouten.

Los geht es am Mittwoch um 16.30 Uhr mit „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ nach dem Erfolgsroman von Andreas Steinhöfel. Im Abendprogramm läuft um 20 Uhr im Scheeßeler Hof der Streifen „Monsieur Claude und seine Töchter“.

hey

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Deutschland etwas besser, aber "mäßig" im Klima-Ranking

Deutschland etwas besser, aber "mäßig" im Klima-Ranking

Fotostrecke: Krise mal Krise sein lassen - Werder feiert Weihnachten

Fotostrecke: Krise mal Krise sein lassen - Werder feiert Weihnachten

Paris-Gipfel: Friedensprozess für Ostukraine wiederbelebt

Paris-Gipfel: Friedensprozess für Ostukraine wiederbelebt

Aung San Suu Kyi verfolgt Völkermord-Klage gegen Myanmar

Aung San Suu Kyi verfolgt Völkermord-Klage gegen Myanmar

Meistgelesene Artikel

Hechtsprung durchs Autofenster: Teenager flüchten mit Tempo 190 vor der Polizei

Hechtsprung durchs Autofenster: Teenager flüchten mit Tempo 190 vor der Polizei

Trotz Regens erfolgreicher Nikolausmarkt

Trotz Regens erfolgreicher Nikolausmarkt

Landwirte bitten zum Gespräch

Landwirte bitten zum Gespräch

Rotenburg wächst und hat noch Platz

Rotenburg wächst und hat noch Platz

Kommentare