Scheeßeler Feuerwehr rückt zu vollgelaufenen Kellern und überfluteter Straße aus

Starkregen sorgt für mehrere Einsätze

+
Besonders vom Starkregen betroffen war die Zevener Straße. Vor dem Kaufhaus Kolkmann mussten die Einsatzkräfte gegen eine Überschwemmung ankämpfen.

Scheeßel - Starke Regenfälle haben am Montagabend in Scheeßel die Feuerwehr in Atem gehalten: Innerhalb von nur einer Stunde mussten die Helfer zu gleich drei Einsätzen ausrücken.

Gegen 17.50 Uhr erreichte der erste Notruf die Scheeßeler Feuerwehr: Bei einem Fahrradhändler an der Bahnhofstraße war der Keller voll gelaufen. Auf dem Hinterhof sammelte sich das Wasser knöchelhoch und lief über einen Schacht hinab. Mittels einer Saugleitung pumpten die Kameraden die Wassermassen wieder ab.

Währenddessen ging bereits der nächste Notruf ein: Am Leehopweg war ebenfalls ein Keller vollgelaufen. Dort hatten die Kameraden jedoch weit weniger zu tun, stand das Wasser vor Ort nur einen Zentimeter hoch – die Hauseigentümer hatten es schon mit eigenen Kräften selbst wieder entfernen können.

Von einer Überflutung berichtet die Feuerwehr auf der Zevener Straße in Höhe Kaufhaus Kolkmann. Dort war ein Gullideckel hochgekommen. Bis zum Eintreffen der Gemeindemitarbeiter sicherten die Kameraden die Gefahrenstelle ab.

Bereits um kurz nach 17.30 Uhr waren die Feuerwehren aus Wohlsdorf und Westervesede alarmiert worden. An der Wohlsdorfer Straße „Am Kirchweg“ war ein Blitz in einen Baum eingeschlagen, der trotz des Regens Feuer gefangen hatte.

lw

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Kommentare