Scheeßeler Betonbauer bei Berufsweltmeisterschaften ausgezeichnet

Silber für Dennis Behrens

+
Die jungen Betonbauer Dennis Behrens (links) und Pascal Gottfried (rechts), hier mit Trainer Werner Luther, wurden in Sao Paolo Vize-Weltmeister in ihrem Handwerk.

Scheeßel/Sao Paolo - Von Lars Warnecke. Wer fleißige Handwerker sehen wollte, der reiste in der vergangenen Woche nach Sao Paolo zu den „Worldskills“, den Berufsweltmeisterschaften. Für Deutschland trat dort unter anderem der 20-jährige Betonbauer Dennis Behrens an. In dem Wettbewerb „Concrete Construction Work“ schaffte es der Scheeßeler sogar auf das Treppchen. Gemeinsam mit seinem Kompagnon Pascal Gottfried (21) holte er sich die Silbermedaille.

Vier Tage lang gaben sie ihr Bestes, mussten verschiedene Aufgaben im Bereich des Betonbaus lösen und sich gegen vier weitere internationale Teams durchsetzen. Am Ende entschieden Präzision und Genauigkeit sowie Nervenstärke und Konzentration über den Erfolg – Eigenschaften, die das Deutsche Team offenbar nach Brasilien mitgebracht hatte. „Für mich waren die Meisterschaften eine einmalige Erfahrung“, erklärt Behrens, der erst im vergangenen Jahr seine Gesellenprüfung bestanden und sich als letztjähriger Deutscher Meister für den Wettbewerb qualifiziert hatte.

Dass er Betonbauer werden wollte, wusste der Scheeßeler schon als kleines Kind. Das Handwerk hat in seiner Familie eine lange Tradition, sein Vater führt das Unternehmen „Beco“ an der Industriestraße. Dort hat Behrens auch seine Ausbildung gemacht. Als nächstes strebt er ein Studium im Bauingenieurswesen an, das Fachabitur dazu hat er schon in der Tasche. „Mein Beruf ist sehr vielfältig und man sieht, was man geschafft hat“, schwärmt er.

Die Aufgaben, die auf ihn und seinen bayerischen Mitstreiter warteten, hatten es in sich. So galt es sowohl eine Liege aus Beton herzustellen, als auch ein Widerlager für eine Brücke zu bauen. „Wie bei allen Wettbewerben zählen vor allem Maßgenauigkeit. Dieses gilt hier auch für die Bewehrung. Der Beton der Liege muss am Ende wunderbar glatt sein“, erläutert Bauunternehmer Werner Luther, der als Trainer das Team nach Sao Paolo begleitet hatte.

Das Widerlager der Brücke, vergleichbar einer Stützmauer am Brückenanfang, wurde mit Systemschalung gebaut. Eine Besonderheit bildete eine Aussparung, die aus Schalungsplatten hergestellt wurde. „Die Querriegel, Betonbühnen und Abspannungen stellten mit ihren verschiedenen Maßen eine besondere Herausforderung dar“, weiß Luther. Auch Hans-Hartwig Loewenstein, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes (ZDB), war vor Ort, um dem Team die Daumen zu drücken. Der ist hin und weg von den Leistungen der jungen Betonbauer. „Aufgrund ihrer soliden Ausbildung waren sie in der Lage, die Wettbewerbsaufgaben mit bestem Erfolg zu lösen. Sie sind wahre Botschafter ihres Handwerks.“

Zwar hat es nicht zu Gold gereicht, aber Dennis Behrens freut sich auch über die Silbermedaille sehr: „Schon dabei gewesen zu sein, ist cool – mit einer Medaille nach Hause zu fahren, umso mehr.“

Mehr zum Thema:

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Meistgelesene Artikel

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Grenze der Landkreise Rotenburg und Verden ändert sich

Grenze der Landkreise Rotenburg und Verden ändert sich

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Für schwerkranke Patienten ist Cannabis segensreich

Für schwerkranke Patienten ist Cannabis segensreich

Kommentare