Nach 20 Minuten gibt es Gewissheit

Scheeßeler Apotheke eröffnet Corona-Schnelltestcenter

Die schnelle und professionelle Abwicklung des Schnelltests durch Nina Meyer von der Beeke-Apotheke lobt Susanne Jürgens (r.).
+
Die schnelle und professionelle Abwicklung des Schnelltests durch Nina Meyer von der Beeke-Apotheke lobt Susanne Jürgens (r.).

Scheeßel – Seit Dienstag weht am Beeke-Kreisel eine Flagge mit der Aufschrift „Testzentrum“. Wo sonst Kundenvorträge, Mitarbeiterschulungen und Besprechungen stattfinden, führt die Beeke-Apotheke ab sofort Corona-Schnelltests durch. An diesem ersten Morgen warten Silja Mireki und Nina Meyer im Schutzanzug mit Visier und Handschuhen auf die Kunden, die sich über die Website angemeldet haben.

Temperaturmessung, Einscannen der Selbstauskunft und der Einverständniserklärung und anschließender Nasenabstrich – gerade mal eine Minute dauert das Prozedere. 20 Minuten später hat die Person das Testergebnis auf dem Handy oder PC.

Der logistische Aufwand ist indessen immens: Die Einführung einer geeigneten Software, die den Datenschutzvorschriften entspricht, die Schulung der Mitarbeiter und ihre Einteilung, um auch in der Apotheke nebenan einen geregelten Betrieb zu gewährleisten sowie die Genehmigung durch das Gesundheitsamt und ein „Testlauf“ – das habe einige Zeit gedauert. „Am wichtigsten war uns jedoch, dass beim Start alle unsere Mitarbeiter mindestens einmal geimpft sind – da wollten wir in puncto Fürsorgepflicht kein Risiko eingehen“, erzählt Apotheker Hans Erik Meyer.

Ihm war seit Längerem klar, diese Möglichkeit anbieten zu wollen: „Wir haben so viele Anfragen erhalten – der Bedarf ist einfach da.“ Obwohl das neue Testcenter bisher nur in den sozialen Medien und per Mundpropaganda beworben wurde, sind schon für die erste Woche mehr als 100 Tests gebucht. An zwei Testplätzen werden derzeit in den Kernzeiten sowie samstagsvormittags drei Personen im Viertelstundentakt abgefertigt, „viele vor dem Wochenende, wenn Besuche anstehen oder danach“, so Meyer, „aber beispielsweise auch vor dem Friseurbesuch“.

Gerade verlässt Susanne Jürgens das Center. Sie will ihren Vater im Seniorenheim besuchen und begrüßt es, nun nicht mehr an die Testtage vor Ort gebunden zu sein, sondern den 98-Jährigen jeden Tag sehen zu können. Der Scheeßeler Peter Enders holt sich seine schriftliche Bescheinigung nach dem Einkauf persönlich ab. „Jedes Mehr an Testoptionen ist gut und erleichtert den Umgang“, findet der Lehrer im Ruhestand, ebenfalls „Wiederholungstäter“.

Nina Meyer ist mit dem ersten Vormittag zufrieden: Die normalen Abläufe in der Apotheke würden durch die räumliche Trennung nicht beeinträchtigt, die Software funktioniert. Bis jetzt waren alle Tests negativ. Bei positivem Ergebnis erhält der Betroffene per E-Mail automatisch Informationen über die erforderlichen weiteren Schritte. „Ob die Mail abgerufen wurde, wird uns angezeigt“, erklärt Meyer, die nötigenfalls auch zum Telefon greifen würde.

Dass sich ausschließlich symptomlose Menschen hier testen lassen dürfen, ist gesetzlich vorgeschrieben: „Bei konkretem Verdacht ist über den Arzt ein Termin für einen PCR-Test auszumachen.“ Momentan plant man in der Beeke-Apotheke nur fünf Tage im Voraus, „bei Bedarf können wir das jedoch umstellen, genau wie wir unsere Öffnungszeiten flexibel ausweiten können“, so Silja Mirecki.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Meistgelesene Artikel

Drögenbostel: VW-Caddy kracht gegen Baum

Drögenbostel: VW-Caddy kracht gegen Baum

Drögenbostel: VW-Caddy kracht gegen Baum
Visselhöveder „Tupperdose“ auf Rädern

Visselhöveder „Tupperdose“ auf Rädern

Visselhöveder „Tupperdose“ auf Rädern
Kinderkrankenschwester Rita Niehoff nach 38 Jahren am Diakonieklinikum verabschiedet

Kinderkrankenschwester Rita Niehoff nach 38 Jahren am Diakonieklinikum verabschiedet

Kinderkrankenschwester Rita Niehoff nach 38 Jahren am Diakonieklinikum verabschiedet
Werner Meirose feiert Dienstjubiläum bei Holst – und geht in Rente

Werner Meirose feiert Dienstjubiläum bei Holst – und geht in Rente

Werner Meirose feiert Dienstjubiläum bei Holst – und geht in Rente

Kommentare