Tagespflege an der Friedrichstraße startet Anbauprojekt

Diakonie-Sozialstation will erweitern

+
Auf dem Grund des ehemaligen Schlachter-Dumsch-Hauses an der Friedrichstraße entsteht der neue Anbau der Tagespflege. 

Scheeßel - Betreute Tagespflege ist ein stets aktuelles Thema, für das sich ältere Bürger und pflegende Angehörige gleichermaßen interessieren und das einen hohen Stellenwert in der Alltagsgestaltung einnehmen kann – das weiß auch die Organisatorin des Scheeßeler Seniorenkreises Judith Eikenberg, und entsprechend gut gefüllt war der Harmssaal zum Vortrag von Cirsten Möller-Bassen und Ann-Christin Demant beim Seniorennachmittag.

Die Pflegedienstleiterin Möller-Bassen und ihre Stellvertreterin Demant von der Diakonie-Sozialstation Scheeßel-Fintel informierten die Gäste über das aktuelle Angebot und die weiteren Pläne bezüglich der Tagespflege an der Friedrichstraße „Bereits kurz nach Eröffnung im Jahre 2015 zeichnete sich ab, dass in Scheeßel weiterer Bedarf besteht und eine Erweiterung sehr wünschenswert wäre“, berichtete Möller-Bassen. „Und so wurden die Pläne für einen Anbau in Angriff genommen“. Nunmehr sei die Umsetzung so weit fortgeschritten, dass zurzeit der Abriss des alten Dumsch-Hauses erfolge. Nach Fertigstellung der Baumaßnahme inklusive eines neuen Werkraumes und eines lichtdurchfluteten Wintergartens im kommenden Frühjahr könnten dann bis zu 20 Personen die Tagespflege nutzen.

Im Weiteren beschrieben die beiden Sozialstation-Mitarbeiterinnen das umfangreiche Betreuungsprogramm, das montags bis freitags in der Tagespflege angeboten werde. Dieses beinhalte drei gemeinsame Mahlzeiten, aktivierende Beschäftigung und Betreuung wie Singen, Gymnastik oder Mithilfe beim Kochen sowie pflegerische Unterstützung im Bereich Mobilität, Körperpflege und Ernährung. Ebenso seien die Medikamentengabe und therapeutische Anwendungen möglich. Selbstverständlich gebe es einen Hol- und Bringdienst in der Einheitsgemeinde Scheeßel sowie der Samtgemeinde Fintel.

Bezüglich der Kosten klärte Möller-Bassen die Gäste auf: „Jeder Pflegebedürftige hat zusätzlich zum Pflegegeld einen Anspruch auf die sogenannte Tagespflegeleistung, um eine Tagespflege besuchen zu können. Sollte keine Pflegeeinstufung vorliegen, können Sie ebenso als Privatzahler unsere Tagespflege nutzen“. Am sinnvollsten sei es, in einem Beratungsgespräch alle Einzelheiten abzuklären, außerdem könne man gern einen Termin für einen Schnuppertag vereinbaren, um sich einen eigenen Eindruck von den Räumlichkeiten zu verschaffen. - uj

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dämpfer für WM-Gastgeber Russland

Dämpfer für WM-Gastgeber Russland

Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team

Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Meistgelesene Artikel

Ein Festival, mit dem jeder gut leben kann

Ein Festival, mit dem jeder gut leben kann

US-Austauschschüler erleben erstes Festival „made in Germany“

US-Austauschschüler erleben erstes Festival „made in Germany“

Hurricane Festival: Abreise verläuft ruhig, geordnet und ohne Überraschungen

Hurricane Festival: Abreise verläuft ruhig, geordnet und ohne Überraschungen

23-jähriger Motorradfahrer bricht sich beide Arme

23-jähriger Motorradfahrer bricht sich beide Arme

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.