SPD/UGS-Gruppe plädiert für Parkplatzausbau

Raus aus dem Matsch zwischen Schulstraße und Helvesieker Weg?

+
Bei Trockenheit bestimmen Mulden und andere Unebenheiten den Kfz-Abstellplatz an der Schulstraße/Ecke Helvesieker Weg, bei Regen bilden sich Pfützen, die das Aus- und Einsteigen aus den Autos mitunter erschweren.

Scheeßel - Von Lars Warnecke. Es geht um das Flurstück 95/1 der Flur 16. Oder, um es in verständlicheren Worten zu sagen: um das seit jeher als Parkplatz genutzte Eckgrundstück zwischen Schulstraße und Helvesieker Weg. Eine unbefestigte Schotterfläche, die, so sieht es die SPD/UGS-Gruppe im Scheeßeler Gemeinderat, ein für alle Mal wetterfest für die Nutzer gemacht werden müsste.

Ein entsprechender Antrag liegt der Verwaltung vor. Die rät von einem Ausbau ab – aus ökologischen wie finanziellen Gründen. Ein Thema, das heute im Bau- und Planungsausschuss mit Sitzungsbeginn um 18.30 Uhr im Rathaus auf der Agenda stehen wird.

Es ist schon ein klein wenig paradox: Da stellen tagtäglich Besucher der Hausarztpraxis ihr Auto auf dem Parkplatz ab, ebenso Eltern der Grundschul- und der Kindergartenkinder sowie Kunden der Gemeindebücherei – dabei ist der Parkplatz gar nicht als solcher gewidmet, sondern wird lediglich als Halte- und Parkfläche geduldet, wie aus der im Rathaus erarbeiteten Beschlussvorlage hervorgeht.

Sei es drum, die Bündnispartner von SPD und UGS (Unabhängige Grüne Scheeßel) wollen das rege frequentierte, in öffentlicher Hand befindliche Grundstück durch bauliche Maßnahmen so hergerichtet wissen, dass, so ist es dem Antrag wörtlich zu entnehmen, „zukünftig eine ganzjährige Nutzung, auch nach Regen, als Abstellplatz für Autos möglich ist“. 

Durch geeignete Maßnahmen solle sowohl dafür gesorgt werden, dass der Untergrund keine Pfützenbildung mehr zulässt, als auch, dass anfallende größere Wassermengen abgeführt werden können. „Bisher fließt das Oberflächenwasser durch das Gefälle zum Kindergarten und sammelt sich vor dem Zaun beziehungsweise fließt bei stärkerem Regen über diesen ab, da das Kindergartengelände tiefer liegt“, heißt es in dem von Gruppensprecher Wolfgang Kirschstein (SPD) unterzeichneten Antragsschreiben.

Und weiter: Eine komplette Versiegelung durch Pflasterung, wie sonst auf Parkplätzen üblich, ist hier wahrscheinlich weniger erforderlich, eine dickschichtige Schotterung mit Steinsplitt in Verbindung mit einer Dränage könnte schon eine Lösung darstellen.“ Eine weitere, ergänzende Möglichkeit sei aus Sicht der Gruppe, das Gefälle zum Kindergarten zu verändern, um so das Wasser zur Mitte des Platzes abführen zu können.

Ausbau würde rund 180.000 Euro kosten

Sicher, technisch umsetzbar wäre das Ganze – nur aus Sicht des Fachbereichs Bau und Planung ökologisch wenig bis gar nicht vertretbar. In der Beschlussvorlage steht dazu geschrieben: „Die vorhandenen Bäume sind ortsprägend und würden durch eine versiegelte Fläche unter dem Kronenbereich massiv in der weiteren Entwicklung gestört.“ 

Ohnehin sollten aufgrund des Baumbestandes nach Einschätzung der Verwaltung in dem Bereich „alle Belastungen wie Ablagerung, Aufstellen von Maschinen und Material, Befahrung, Verunreinigung, Verdichtung und Versiegelung des Bodens sowie Bodenauf- und -abtrag vermieden werden“.

Ein weiteres Totschlagargument, welches die Verwaltung anführt, betrifft die Kosten. Die werden, sollte es doch zum Ausbau kommen, auf rund 180.000 Euro geschätzt. Ein dicker Batzen Geld, vergleicht man dazu den Kostenaufwand, der für die regelmäßige Unterhaltung des Platzes durch den Fachdienst Straßen und Grün mit einer Summe von 700 bis 1 400 Euro angegeben wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Zwei Zweier, viele Fünfer: Bilder und Noten vom deutschen Schicksalsspiel in Sotschi

Zwei Zweier, viele Fünfer: Bilder und Noten vom deutschen Schicksalsspiel in Sotschi

Mexiko gewinnt Hitzeschlacht gegen Südkorea

Mexiko gewinnt Hitzeschlacht gegen Südkorea

Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet

Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall in Seedorf: Zwei Menschen verletzt

Schwerer Unfall in Seedorf: Zwei Menschen verletzt

Stadtradeln endet mit Rekord

Stadtradeln endet mit Rekord

Polizei durchsucht Hurricane-Besucher nach Drogen und Waffen

Polizei durchsucht Hurricane-Besucher nach Drogen und Waffen

Neue Frauensprecherin des Landesfeuerwehrverbands kommt aus Scheeßel

Neue Frauensprecherin des Landesfeuerwehrverbands kommt aus Scheeßel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.