Radweg zwischen Bartelsdorf und Westervesede soll Ende Mai fertig werden

Bald wieder freie Fahrt

+
Der Radwegbau soll bis Ende Mai komplett abgeschlossen sein.

Bartelsdorf - „Wann haben wir wieder freie Fahrt?“ Es war diese Frage der radfahrenden Bürger, die bei der jüngsten öffentlichen Ortsratssitzung in Bartelsdorf im Vordergrund stand.

Bereits Ende September hatte es die erste Baubesprechung zum Ausbau des Radwegs an der K211 zwischen Bartelsdorf und Westervesede mit dem Landkreis gegeben; Baubeginn war wegen der Schwierigkeit, ein Unternehmen mit Vakanzen zu finden, jedoch erst Ende Oktober 2014. Diesen Abriss gab Ortsbürgermeister Ernst-August Kröger vor rund 20 interessierten Bürgern.

Gemeindevertreter Joachim Köhnken äußerte sich in Stellvertretung zum aktuellen Stand der Dinge: Derzeit konzentrierten sich die Arbeiten auf die freie Strecke zwischen den Ortschaften, um die Zufahrten zu den Äckern möglichst schnell fertig zu stellen und so die Bestellung der Felder nicht zu behindern. Im Ort, so führte er nach Rücksprache mit dem Landkreis-Verantwortlichen Wolfgang Schiebel aus, habe man sich an den Einmündungen nun doch für eine Asphaltierung statt der ursprünglich geplanten Pflastersteine entschieden.

Ein Schmankerl für die Bewohner, das bei der zum Teil von der Gemeinde, größtenteils jedoch vom Landkreis getragenen Baumaßnahme abfällt: Die Straßenbeleuchtung in den Einmündungsbereichen wird erweitert.

Das Ende der Baumaßnahmen sei für Ende Mai angepeilt. Danach soll auch eine offizielle Eröffnung des Radwegs erfolgen. Kröger lobte die bisherige Bauausführung: „Die leisten ordentliche Arbeit!“ So habe er sich am Vortag persönlich davon überzeugt, dass beispielsweise die Böschungen ordentlich angeglichen worden seien. Er betonte: „Die jetzige Schicht ist nur die Tragschicht – da kommen noch einmal drei Zentimeter Feinschicht drauf!“ Ebenso sei geplant, Bäume zu pflanzen und im Herbst in Kooperation mit dem Landkreis Blumenzwiebeln zu setzen.

hey

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Heidekreis-Feuerwehr hilft in Hochwasser-Region

Heidekreis-Feuerwehr hilft in Hochwasser-Region

Kinderstadtfest zum Ende der Sommerferien

Kinderstadtfest zum Ende der Sommerferien

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Meistgelesene Artikel

Kreisbereitschaft Rotenburg Süd auf dem Weg nach Goslar

Kreisbereitschaft Rotenburg Süd auf dem Weg nach Goslar

Fünfköpfige Familie übersteht schlimmen Unfall leicht verletzt

Fünfköpfige Familie übersteht schlimmen Unfall leicht verletzt

Landwirt hätte gerne vorher über Ausgrabungen Bescheid gewusst

Landwirt hätte gerne vorher über Ausgrabungen Bescheid gewusst

Auto prallt frontal gegen Baum - Fahrerin schwer verletzt

Auto prallt frontal gegen Baum - Fahrerin schwer verletzt

Kommentare