PRD-Ölbohrung: Kreistag lehnt ab

Keine Genehmigung

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Rotenburg - Die Kreistagsmehrheit hat dem wasserrechtlichen Einvernehmen der Kreisverwaltung zum Rahmenbetriebsplan Volkensen 2001 von PRD Energy die Zustimmung verweigert. Das Unternehmen will in der Gemarkung Sothel eine Ölbohrstelle wiedererschließen.

Eigentlich ist die Stellungnahme zum Umgang mit Grund- und Regenwasser an der Förderstation ein reiner Verwaltungsvorgang, aber die SPD/Grünen/WFB-Mehrheitsgruppe will mit der Ablehnung ein politisches Zeichen gegen solche Fördermethoden in der Region insgesamt setzen. Im Beschluss heißt es: „Die zur Rede stehende Erdöl-Bohrung durch PRD Energy wird im Landkreis ROW grundsätzlich abgelehnt.“

Die CDU/FDP-Opposition kritisierte, dass der Kreistag seine Kompetenzen überschreitet. Und auch Landrat Hermann Luttmann (CDU) kündigte an, die Rechtmäßigkeit des Beschlusses vom Umweltministerium prüfen zu lassen.

mk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Trauriger Rekord: Nie gab es weltweit so viele Flüchtlinge

Trauriger Rekord: Nie gab es weltweit so viele Flüchtlinge

MTV Movie & TV Awards: Dieser Film räumt die meisten Preise ab

MTV Movie & TV Awards: Dieser Film räumt die meisten Preise ab

Zeugnisübergabe an den BBS Verden

Zeugnisübergabe an den BBS Verden

Meistgelesene Artikel

Kräuter stehen in Horstedt im Mittelpunkt

Kräuter stehen in Horstedt im Mittelpunkt

Radlader an der Wassermühle darf stehen bleiben

Radlader an der Wassermühle darf stehen bleiben

„Brennholz-Manni“ Manfred Wahlers stellt zweites Benefiz-Fest auf die Beine

„Brennholz-Manni“ Manfred Wahlers stellt zweites Benefiz-Fest auf die Beine

Nicht nur Eichen müssen demnächst weichen

Nicht nur Eichen müssen demnächst weichen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.