Park-Flair für den Friedhof

Westerveseder Ortsrat plant Urnengarten

Damit Besucher der Friedhofskapelle nicht Gefahr laufen, bei Nässe auszurutschen, soll auch deren Eingangsbereich mit Pflastersteinen versehen werden. Die bisher verbauten Waschbetonplatten wären damit Geschichte.
+
Damit Besucher der Friedhofskapelle nicht Gefahr laufen, bei Nässe auszurutschen, soll auch deren Eingangsbereich mit Pflastersteinen versehen werden. Die bisher verbauten Waschbetonplatten wären damit Geschichte.

Westervesede – Die Bestattungskultur in Deutschland ist gegenwärtig einem massiven Wandel unterworfen, und auch auf dem Friedhof in Westervesede bahnen sich Veränderungen an. So könnte im vorderen Teil, gleich links hinter der Eingangspforte am Tavenhorn, auf einer noch schmucklosen Grasfläche ein Urnengarten entstehen, der sich mit seinem parkähnlichen Charakter stark vom übrigen Erscheinungsbild der Anlage unterscheiden soll.

„Zu einer solchen weiteren Bestattungsmöglichkeit haben wir uns zusammen mit der Friedhofs-AG schon Gedanken gemacht“, erklärte Westervesedes Ortsbürgermeister Ralf Jürges in der jüngsten Ortsratssitzung. Bestattet würden die Verstorbenen anonym in Rasenlage, zu pflegen seien die Gräber hinterher nicht. „Es gibt ja mitunter auch Leute, die keine Angehörigen mehr haben oder die Angehörigen sind wer weiß wie weit entfernt und können die Grabpflege nicht bewerkstelligen“, so Jürges.

Erste Gestaltungsideen stünden zwar schon im Raum, müssten mit der AG aber noch konkretisiert werden. „Wir wollen uns ein bisschen an das Scheeßeler Projekt anlehnen“, teilte Ortsratsmitglied Björn Hendrik Seel mit. Ein reiner Blumengarten sei nicht geplant, dafür ein geschwungener Weg und – wie seine Kollegin Silvia Huch ergänzte – Stelen oder Säulen, auf denen entsprechende Namensschilder angebracht werden könnten. Um die herum, so Jürges, bestünde zur individuellen Grabgestaltung die Möglichkeit, kleine Beete anzulegen. „Der Pflegeaufwand wäre dadurch immer noch sehr gering, man könnte so aber trotzdem sein Grab selbst gestalten.“ Einzelheiten müssten mit der Gemeindeverwaltung noch besprochen und festgelegt werden. „Am Ende ist das Ganze natürlich ja auch eine Kostenfrage“, befand der Ortsbürgermeister, der sich vom Gremium einen einstimmigen Beschluss einholen konnte, das Projekt weiter zu forcieren.

Auf dieser Rasenfläche planen Ortsrat und die Friedhofs-AG, einen Urnengarten anzulegen.

Und auch für eine weitere Maßnahme den Friedhof betreffend stellte der Ortsrat bei seiner Zusammenkunft im Dorfgemeinschaftshaus die Weichen: War ein Teilstück des Hauptweges vom Eingang Tavenhorn bis zur Mitte des Gottesackers bereits 2017 saniert beziehungsweise mit Pflastersteinen ausgebaut worden – finanziert mit Friedhofs- und Ortsratsmitteln –, soll der zweite Teilabschnitt, der bislang als Sandweg verblieben war, zur Abrundung des Erscheinungsbildes nun folgen. Jürges: „Das hätte auch den Vorteil, dass der Sargwagen leichter zu schieben wäre und nicht Gefahr läuft, im Sandbett stecken zu bleiben.“

Im Zuge dessen soll gleichzeitig auch die in die Jahre gekommene Pflasterdecke der fußläufigen Zuwegung zur benachbarten Friedhofskapelle gegen eine neue Pflasterung ersetzt werden, ebenso die des Eingangsbereichs. „Die vorhandene Deckschicht besteht dort hauptsächlich aus Waschbetonplatten, die viele Unebenheiten aufweisen und bei feuchter Witterung ein hohes Unfallrisiko für die Nutzer mit sich bringen“, befand der Ortsbürgermeister. Von einer Sanierung jener Flächen würden auch die Bürger aus Ostervesede profitieren, da die die Kapelle neben den Westervesedern für Andachten ja auch mitnutzen würden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Meistgelesene Artikel

Kommentare