Orientierungmarsch

Scheeßeler Jugendfeuerwehren landen im Mittelfeld

+

Scheeßel - Mit Helm und Einsatzjacke, zwischen Sportlichkeit und Geschicklichkeit, immer im Team und quer durch die Wümme-Stadt: Am Wochenende fand in Rotenburg der alljährliche Orientierungsmarsch der Jugendfeuerwehren im Kreis statt.

Insgesamt 30 Gruppen nahmen daran teil. Auch die Jugendfeuerwehren aus Scheeßel und Hetzwege waren mit drei Gruppen und ihren Betreuern am Start – und das ziemlich erfolgreich. An fünf Stationen mit einer Länge von rund fünf Kilometern mussten die Jugendlichen neben Geschicklichkeit, Allgemein- und Feuerwehrwissen auch ihre Schnelligkeit unter Beweis stellen.

Orientierungsmarsch der Jugendwehr des Landkreises Rotenburg

Am Ende belegte Hetzwege den 13. Platz. Und die beiden Gruppen aus Scheeßel Platz 14 und 15. „Alle drei Gruppen lagen mit einem Unterschied von nur acht Punkten dicht zusammen“, teilt Thomas Opitz, Sprecher der Gemeindefeuerwehr Scheeßel, mit. Auf dem Siegertreppchen landete übrigens Zeven – vor Bremervörde und Kirchwalsede.

Mehr zum Thema:

Chopper á la carte: Umbau einer Suzuki VS 1400

Chopper á la carte: Umbau einer Suzuki VS 1400

Massenproteste in Venezuela: Maduro will keinen Bürgerkrieg

Massenproteste in Venezuela: Maduro will keinen Bürgerkrieg

Graue: Feuer in Sägespan-Silo

Graue: Feuer in Sägespan-Silo

Von Berlin nach München: Horst Seehofers Karriere in Bildern

Von Berlin nach München: Horst Seehofers Karriere in Bildern

Meistgelesene Artikel

Der „lange Lulatsch“ ist platt

Der „lange Lulatsch“ ist platt

Gemeindearchivar Karsten Müller-Scheeßel zu Besuch in Jeersdorf

Gemeindearchivar Karsten Müller-Scheeßel zu Besuch in Jeersdorf

Badzukunft bereitet Sorgen

Badzukunft bereitet Sorgen

„Die Einzeltäter sind das Ärgernis“

„Die Einzeltäter sind das Ärgernis“

Kommentare