Orgelbasar im Scheeßeler Harmshaus / Gesamtkosten von etwa 51000 Euro

Geld für Renovierung ist fast beisammen

+
Die Organisatoren hatten Handarbeit im Angebot.

Scheeßel - Von Ursula Ujen. Geschäftiges, erwartungsvolles Treiben herrschte noch bis kurz vor der Eröffnung des zweiten Orgelbasars im Scheeßeler Harmshaus, zu dem die Kirchengemeinde eingeladen hatte. Mit weihnachtlichen Weisen begrüßte der Posaunenchor unter der Leitung von Andreas Winterhalter die ersten Besucher, die pünktlich „auf der Matte standen“.

Beim Blick auf die Torten- und Kuchenauswahl lief den Besuchern das Wasser im Mund zusammen. „Es läuft alles prima“ freute sich Edda Bobrich, nicht nur beim Blick auf die riesige Kaffeemaschine, die ständig neu befüllt werden musste. „Wir sind mit gut 20 Frauen im Catering-Team, finden es aber auch toll, dass uns zwei Männer dabei unterstützen.“ Kirchenmusiker Andreas Winterhalter, der die Idee zum Basar hatte, steht ein engagiertes Team zur Seite: Susanne Schenk-Nekarda, Wolfgang Rose, Heike Börnig, Mareile Tietze-Wahlers, Rosi Welmert und Edda Bobrich brachten viele kreative Ideen ein, aus deren Umsetzung dann das Orgelbasar-Konzept verwirklicht wurde.

So traf sich eine spontan entstandene Gruppe aus Eltern, Jugendlichen und anderen Gemeindemitgliedern mehrere Male im Lutherhaus zum Basteln von Weihnachtsschmuck aus Notenpapier oder dekorativen Weihnachtsgestecken. Wer ein individuelles Weihnachtsgeschenk oder Mitbringsel suchte, wurde auf dem Basar fündig, denn viele Unterstützer hatten Handarbeiten wie Filzpuschen, Multicolorschals, Mützen oder Socken angefertigt.

Auf den vollen Tischen reihten sich Handarbeiten und Köstlichkeiten aneinander und fanden für kleines Geld ihre Abnehmer. Auch Orgelpfeifen, die Namensgeber des Basars, waren im Angebot. Die musikalische Umrahmung mit dem offenen Singen in der St.-Lucas-Kirche nahmen die Besucher gerne an.

Andreas Winterhalter begleitete Wunschlieder auf der Vierdag-Orgel und die stark aufspielende Jugend-Flötengruppe sorgte für eine besondere vorweihnachtliche Stimmung. Der Gesamterlös des Orgel-Basars fließt in die notwendige Sanierung der Scheeßeler Orgel. Nach Informationen des Kirchenvorstands stehe man jetzt kurz davor, die Gesamtkosten der Orgelrenovierung in Höhe von rund 51000 Euro bestreiten zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Meistgelesene Artikel

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Aus Freundschaft wurde er zum Straftäter

Aus Freundschaft wurde er zum Straftäter

SPD sieht Konflikte auf die Gemeinde Bothel zukommen

SPD sieht Konflikte auf die Gemeinde Bothel zukommen

Kommentare