Organisatoren mehr als zufrieden mit der Veranstaltung auf dem Gelände des Finteler Schützenhauses

Geflügelmarkt bleibt ein Muss für Liebhaber

+
Kester Meyer (l.) und Kevin Gerken mit einem Chabo.

Fintel - Der Geflügel- und Kleintiermarkt in Fintel auf dem Gelände des Schützenhauses bleibt ein Muss für Liebhaber von Tauben, Hühnern, Enten oder Meerschweinchen. Marcus Patschull als einer der Verantwortlichen freute sich am Sonntag bei besten Wetterbedingungen über viele Besucher, ohne sich auf eine konkrete Zahl festlegen zu wollen.

Die Interessenten kamen vor allem aus der Region und informierten sich über die Angebote. Zudem war ein reger Erfahrungsaustausch untereinander zu beobachten. „Schon vor 6 Uhr in der Frühe standen die ersten Händler und Kunden auf der Matte“, so Patschull, der gemeinsam mit Dagmar Petersen sowie Jens und Silke Gebhardt dem Markt zum wiederholten Mal ausgerichtet hatten.

Der Austausch von Tipps zu Haltung und Pflege der Tiere gehörte ebenfalls wieder zum Markt. Schließlich wollen die Züchter bei anderen die Leidenschaft für das Hobby wecken. Und es ist ihnen wichtig, dass es den Tieren bei den neuen Besitzern gut geht

Viel gefragt waren bei den Hühnern vor allem die Grünleger, wie auch Wyandotten, Seidenhühner, Amrocks und Australorps. Unter die Anbieter mischten sich ebenso die jungen Chabo-Züchter aus Fintel. Sie stellten nicht nur ihre Tiere vor, sondern brachten zur eigenen Freude auch einige selbst gezogene Hühner unter die Leute.

Das Organisationsteam hatte den Vormittag über alle Hände voll zu tun. Man kümmerte sich um den Auf- und Abbau der Käfige, das Wasser für die Tiere und um das leibliche Wohl der Händler und Gäste. Sabine Wilkens, die Tierärztin aus Fintel, hatte die Tiere im Blick und kontrollierte die Stände.

Auch im Außenbereich herrschte dichtes Gedränge. Dort konnte man Zubehör, wie Käfige und Futternäpfe, Blumen und Gemüse, Vogelnisthilfen sowie Pfauen erwerben und an den Flohmarktständen ließen sich ein paar Schnäppchen ersteigern.

hr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Meistgelesene Artikel

22. Beeke-Festival begeistert Folklore-Fans in Scheeßel

22. Beeke-Festival begeistert Folklore-Fans in Scheeßel

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Die Post braucht noch einen Standort

Die Post braucht noch einen Standort

Kommentare