Tanzsportabteilung des TV Scheeßel feiert 40-jähriges Bestehen

Nichts an Schwung verloren

Wein für die Herren, einen Blumenstrauß für die Damen: Abteilungsleiter Knut Tödter (2.v.r.) und seine Stellvertreterin Ulrike Böhling (3.v.l.) mit den geehrten Mitgliedern August-Wilhelm Leverenz (v.l.), Margaretha Leverenz, Waltraud Lachmann und Heinz Lachmann. FotoS: Ujen

Scheeßel - Von Ursula Ujen. 40 Jahre Tanzsportabteilung des TV Scheeßel (TSA) – das war für 40 Tanzbegeisterte, darunter 34 aktive und sechs ehemalige Mitglieder, ein Grund zum Feiern. Nach der Begrüßung durch Abteilungsleiter Knut Tödter blickte Gründungsmitglied August-Wilhelm Leverenz in einer persönlichen Rede auf die vergangenen vier Jahrzehnte zurück – und ließ auch manche emotionale Anekdote einfließen. So verschwieg er den Feiergästen, die sich im Scheeßeler Hof eingefunden hatten, zum Beispiel nicht, dass bei der Gründungsversammlung am 1. Mai 1979 in der Gaststätte Behrens an der Bahnhofstraße „bereits meine dritte Tochter mittanzte – hätte sie sich 14 Tage später angemeldet, hätten wir vielleicht nicht den Dreh gefunden, uns anzumelden – und das wäre doch sehr schade gewesen“, bemerkte er augenzwinkernd.

Die bewegte Vereinsgeschichte ließ Leverenz anhand von Daten und Ereignissen in den Köpfen der Anwesenden wieder lebendig werden: Die 21 Gründungsmitglieder wählten seinerzeit Helmut Lieder zum Vorsitzenden; Heinz Herbst, August-Wilhelm Leverenz, Joachim Behrens, Karin Gaedtke,, Bernd Niehoff, Ewald Hohnhorst, Gerhard Voss und Knut Tödter folgten. Die Trainingsstätten waren im Laufe der Zeit die Aula der Eichenschule, der Saal im Jeersdorfer Hof und im Scheeßeler Hof sowie bis heute die Turnhalle der Beekeschule. Ausweichen musste man zeitweise nach Westervesede, Wittkopsbostel oder auch Bartelsdorf und sogar auf die gepflasterte Diele des Meyerhofs.

Die Reihe der Übungsleiter begann 1979 mit den erfolgreichen Turniertänzern Gisela und Friedrich-Wilhelm Rehling. Danach hätten zunächst Susanne und Peter Vandrey aus Sittensen auch ohne Trainerlizenz wieder den Spaß am Tanzen in die Gruppen zurückgebracht, bis diese mit Volker und Janette Haufler ein kompetentes Nachfolgepaar als Übungsleiter organisiert hätten. „Janette musste aus familiären und beruflichen Gründen leider aufhören, allerdings ist es jetzt einfach toll, unter Volkers Anleitung zu tanzen, und ich hoffe für die TSA, dass es noch lange so bleibt“, gab Leverenz seiner zuversichtlichen Perspektive für eine erfolgreiche Zukunft des Vereins Ausdruck.

In seinem Rückblick beschrieb Leverenz im Weiteren mit den Tanzturnieren – zunächst noch mit Unterstützung durch „Grün-Gold-Bremen“, dann auch in Eigenregie durch die TSA, die Höhepunkte der Vereinsgeschichte. „Das waren aufwändige Veranstaltungen der Sonderklasse in Standardtänzen sowie der A-Klasse in Lateintänzen im Scheeßeler Hof und auch in Rotenburg sowie professioneller Showtanz wie Rock’n’ Roll – wobei beinahe die Deckenverkleidung im Scheeßeler Hof durch die Überwürfe Schaden gelitten hatte.“ Dazu die ganze Organisation von der Einladung der Turnierpaare und Wertungsrichter bis zum Sponsoring – an alles musste gedacht werden.“ Nicht verschwiegen wurde souverän von Leverenz eine kurzzeitige Episode im tanzsportlichen Wettbewerb als Breitensportler, die nach einem selbstkritisch beurteilten Versuch bald wieder eingestellt wurde.

Klar, dass sich auch Freundschaften untereinander ergäben hätten – so beispielsweise die legendäre „Rotwein-Connection“, oder auch die Älteren, die bis heute zusammen Urlaubsfahrten unternehmen. „Gemeinsame Aktivitäten wie Kohltouren, Heide-Spaziergänge, Grilltage, Adventsfeiern oder Spargelessen gehören selbstverständlich zum Vereinsjahr dazu und stärken das Zusammengehörigkeitsgefühl – außerdem gibt es nichts Gutes, außer man tut es“, betonte das Gründungsmitglied voller Überzeugung.

Die Ehrung der verdienten Mitglieder oblag Knut Tödter, dem Abteilungsleiter des TSA, der seit eineinhalb Jahren für die Sparte verantwortlich ist. Ausgezeichnet wurden die Gründungsmitglieder August-Wilhelm und Margaretha Leverenz sowie Heinz und Waltraud Lachmann für jeweils 40 Jahre aktive Mitgliedschaft. Jutta Cordes und Volker Haufler wurden für ihre langjährige Tätigkeit als stellvertretende Abteilungsleiterin beziehungsweise Übungsleiter geehrt. Nach so viel Programm konnten es die Tanzsportler kaum abwarten, endlich das Parkett zu erobern und eine anspruchsvolle Performance auf selbigen hinzulegen – das machte den 40. Geburtstag dann erst für alle perfekt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Großbritannien droht dem Iran in Tankerkrise

Großbritannien droht dem Iran in Tankerkrise

Bremen Olé: Die Party auf der Bürgerweide am Nachmittag

Bremen Olé: Die Party auf der Bürgerweide am Nachmittag

Fotostrecke: Werder vergeigt Test gegen Osnabrück

Fotostrecke: Werder vergeigt Test gegen Osnabrück

Aufmarsch der Rechten: Demonstrationen in Kassel

Aufmarsch der Rechten: Demonstrationen in Kassel

Meistgelesene Artikel

Beliebte Abkürzung: Rücksichtsloses Fahrverhalten weckt Unmut der Anwohner

Beliebte Abkürzung: Rücksichtsloses Fahrverhalten weckt Unmut der Anwohner

Mit Labskaus, Spiegelei und Roter Beete: Die neue Art des Döners

Mit Labskaus, Spiegelei und Roter Beete: Die neue Art des Döners

Totalschaden: Gyrokopter stürzt in Startphase zurück auf Flugplatz

Totalschaden: Gyrokopter stürzt in Startphase zurück auf Flugplatz

Halloween in Rotenburg: Zombie-Alarm am Weichelsee

Halloween in Rotenburg: Zombie-Alarm am Weichelsee

Kommentare