Golfclub Wümme

Neun neue Löcher

+
Cord Tewes schlug zur Eröffnung einen goldenen Ball auf die Bahn „C 19“.

Westerholz - Von Bettina Diercks. Der Golfclub Wümme in Westerholz hat sich vergrößert. Statt wie früher auf 18, können die Golfer dort nun auf 27 Löcher spielen. Damit fanden die ersten Überlegungen zu dieser Erweiterung im Jahr 2004 mit der jetzigen Eröffnungsfeier ihren Abschluss. Die neuen Löcher sind nun offiziell in den Spielbetrieb aufgenommen – mit dem Schlag eines goldenen Balls auf den neuen Kurs von Vereinspräsident Cord Tewes.

Zuvor hatte er gemeinsam mit Spielführer Rüdiger Heise und Platzwart Jürgen Sundorf das rote Band zerschnitten. Sundorf ist maßgeblich an der Platzerweiterung des Golfclubs beteiligt und hat nahezu seine ganze Freizeit damit verbracht, Details in jeglicher Hinsicht zu berücksichtigen und das Bauvorhaben zu überwachen. Jetzt stehen den rund 1300 Mitgliedern, davon rund 650 Aktive, sowie Gästen 27 Loch auf Hof Emmen zwischen Borchel und Westerholz zur Verfügung.

Mit dem Gedanken, den Platz zu erweitern, spielte der Club bereits 2004. Erst später entschied sich der Verein, dieses Vorhaben zu realisieren und fing an, benachbarte Flächen aufzukaufen. Nach vier Jahren Planung erfolgte im Sommer 2013 der erste Spatenstich, um die Golfanlage auf jetzt insgesamt 116 Hektar zu erweitern. Platzarchitekt Udo Barth überplante 23 Hektar, auf 13 davon liegen die neuen Spielbahnen. Der Rest sind Magerrasen-, Kräuter-, Teich- und Feuchtflächen. Natur- und Artenschutz ist dem Golfclub Wümme schon lange ein wichtiges Anliegen. Die Vielfalt an Vögeln, Wildtieren und Insekten bestätigen ein erfolgreiches Konzept.

Notwendig waren für den Neubau neben den üblichen Genehmigungen und Vorschriften Gutachten zu Vogelwelt, Landschaftspflege, Hydrolgeologie und Heuschrecken sowie eine wasserbehördliche Ausarbeitung. Diese „Formalitäten“ kosteten den Club 10000 Euro. 900000 Euro Investitionsvolumen umfasst das gesamte Vorhaben. Laut Sundorf wurde die Summe zum Teil durch Eigen- und Fördermittel sowie zum Großteil über die Hausbank des Clubs finanziert.

In seiner Laudatio erzählte Tewes, dass die Gründungsmitglieder 1984 eher unter sich bleiben wollten und die damals gebaute 9-Loch-Anlage als ausreichend empfanden. Tewes bescheinigte Sundorf große Verdienste um den neuen Platz und dankte ihm. „Sein Name steht für den Kurs C“, sagte Tewes, griff zum Golfschläger und brachte – wie schon seine Vorgänger Fritz Gehrke bei der Eröffnung des Clubs 1986 und Jürgen Dehn 1994 bei der Erweiterung auf 18 Löcher – den goldenen Ball ins Spiel.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sommerreise: Auf hölzernen Pfaden durch die Moorwelten Ströhen

Sommerreise: Auf hölzernen Pfaden durch die Moorwelten Ströhen

Weltrekordversuch im Dauertennis in Marhorst

Weltrekordversuch im Dauertennis in Marhorst

Sommerreise: Zu Gast im Tierpark Ströhen 

Sommerreise: Zu Gast im Tierpark Ströhen 

Diepholzer Feuerwehren helfen im Hochwasser-Krisengebiet

Diepholzer Feuerwehren helfen im Hochwasser-Krisengebiet

Meistgelesene Artikel

Kreisbereitschaft Rotenburg Süd auf dem Weg nach Goslar

Kreisbereitschaft Rotenburg Süd auf dem Weg nach Goslar

Fünfköpfige Familie übersteht schlimmen Unfall leicht verletzt

Fünfköpfige Familie übersteht schlimmen Unfall leicht verletzt

Landwirt hätte gerne vorher über Ausgrabungen Bescheid gewusst

Landwirt hätte gerne vorher über Ausgrabungen Bescheid gewusst

Auto prallt frontal gegen Baum - Fahrerin schwer verletzt

Auto prallt frontal gegen Baum - Fahrerin schwer verletzt

Kommentare