Kinder erleben beim Sambucus-Verein kreative Walderlebniswoche

Die Wildnis als Bühne

+
Unter dem Zeltdach mit Waldsofa.

Vahlde/Riepe - Abenteuer statt Sommerloch hieß das Motto im Rieper Wald. Auf Einladung des Kulturvereins Sambucus verbrachten 17 Kinder eine kreative Erlebniswoche in der Wildnis. Fernab von Spielekonsolen, Schulbänken und den kontrollierenden Blicken der Eltern konnten sich die Jungen und Mädchen so richtig austoben. Daneben stand das Einstudieren eines Theaterstücks auf dem Programm.

„Das ist ein Naturerlebnis pur“, betonte Sambucus-Vorsitzende und Organisatorin Angela von Beesten, die gemeinsam mit den Praktikantinnen Lena Baden und Stella Wahlers, früher selbst einmal Waldtheaterkinder, für die Betreuung der Jungen und Mädchen zuständig gewesen ist. Die Acht- bis Zwölfjährigen kamen aus dem gesamten näheren Umland, etwa aus Scheeßel, Vahlde, Tostedt und sogar aus Kakenstorf.

Einige der kleinen Teilnehmer waren schon ein- oder zweimal dabei – immerhin gibt es das Waldtheaterprojekt schon seit 15 Jahren. Sie kannten den Verlauf der Woche und gaben ihre Erfahrungen an die Neuen weiter.

Fünf Tage hieß es für die Kinder, den Wald ganz unbefangen mit allen Sinnen zu erforschen. Unter einem großen Zeltdach besprach die Gruppe den Tag, tauschte sich aus, beriet sich oder machte Pause – je nach Tagesritual. Ganz nebenbei zeigte ihnen Dirk Gouder, wie man aus einfachen Mitteln ein Feuer entzünden kann. Gemeinsam mit der Theaterpädagogin Gertrud Auge animierte der Diplomforstwirt die Kinder dazu, ein Theaterstück zu entwickeln. Sie gaben ihnen ein paar Gedanken vor. Die Kinder ergänzten sie, diskutierten und entwickelten die Geschichte vom „Wolf und den Tieren des Waldes“ weiter.

Von vornherein gab es keine auswendig gelernten Texte. Aus herumliegenden Ästen und anderen Naturmaterialien erschufen die Jungen und Mädchen Schauplätze. Tojosi sagte: „Guck mal, die Hütte habe ich allein gemacht. Geflochten mit Seilen, damit sie stabil ist.“ Auch ihre Kostüme und Masken gestalteten sie aus Stoffresten selbst, beschäftigten und vertieften sich in ihre Rollen.

Das Spielen an der frischen Luft machte hungrig. Den Kindern standen Obst, Gemüse und Getränke zur Verfügung, mittags gab es eine warme Mahlzeit aus Bioprodukten.

Als krönenden Abschluss führten die Jungen und Mädchen den Eltern das Theaterstück vor und ernteten viel Beifall. „Die Tage hier vergehen einfach wie im Flug“, fanden die Teilnehmer lobende Worte für das Projekt.

hr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

„Summer in the City“-Finale auf dem Marktplatz

„Summer in the City“-Finale auf dem Marktplatz

Im Selbstversuch zum Deutschen Sportabzeichen

Im Selbstversuch zum Deutschen Sportabzeichen

Sommerreise: Wanderung am Heiligenberg

Sommerreise: Wanderung am Heiligenberg

Sommerreise: Kräuterwandern in Bruchhausen-Vilsen

Sommerreise: Kräuterwandern in Bruchhausen-Vilsen

Meistgelesene Artikel

Auto prallt frontal gegen Baum - Fahrerin schwer verletzt

Auto prallt frontal gegen Baum - Fahrerin schwer verletzt

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Meyerhof-Apotheke: Die Nachfolger stehen bereit

Meyerhof-Apotheke: Die Nachfolger stehen bereit

Aus Freundschaft wurde er zum Straftäter

Aus Freundschaft wurde er zum Straftäter

Kommentare