Nach dem Fraktionswechsel von Jürgen Wahlers gewinnt die Gruppe 57 an Einfluss

Karten in der Ratspolitik werden neu gemischt

Er hat nicht nur die Fraktion, sondern auch die Partei gewechselt: Jürgen Wahlers.  
Foto: Warnecke
+
Er hat nicht nur die Fraktion, sondern auch die Partei gewechselt: Jürgen Wahlers. Foto: Warnecke
  • Lars Warnecke
    vonLars Warnecke
    schließen

Scheeßel – Das große Stühle-rücken im Scheeßeler Gemeinderat blieb aus. Zwar mussten nach dem Zerwürfnis des Ratsherrn Jürgen Wahlers mit der SPD/UGS-Gruppe und seinem Wechsel zur Gruppe 57 in der jüngsten Sitzung Formalitäten zur Benennung und Besetzung der Ausschüsse erledigt werden, die Fraktionen aber hätten nach Sondierungsgesprächen keine größeren Veränderungen vorgesehen, wie Wolfgang Kirschstein, Sprecher der SPD/UGS, im Vorfeld der vom Rat festzustellenden Umbesetzung erklärte. „Ich schlage vor, dass wir uns das ganze Prozedere sparen, sind im Grunde doch nur wir und die Gruppe 57 gefordert.“ Auf ein Losverfahren, welches nach dem sogenannten Hare-Niemeyer-System wenigstens für den Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus, Kultur- und Heimatpflege anzuwenden gewesen wäre, konnte ebenfalls verzichtet werden.

Eines ist klar: Die Gruppe 57 ist der heimliche Gewinner des von Wahlers‘ im März vollzogenen Fraktionswechsels. Das Bündnis an Kommunalpolitikern unterschiedlicher Couleur ist um einen Sitz auf nunmehr fünf Mitglieder gewachsen – mit einem ehemaligen Sozialdemokraten an Bord, der seine neue politische Heimat inzwischen bei den Grünen gefunden hat. Für die SPD/UGS hat der Übertritt hingegen einen personellen Aderlass zur Folge, kommt sie doch jetzt auf zehn statt bisher auf elf Sitze. In den Ausschüssen mit elf Sitzen kommt sie nun auf drei Sitze und die Gruppe 57 auf zwei. Bei der CDU (fünf) und den Grünen (einer) bleibt alles beim Alten.

Auf den Verwaltungsausschuss hat der Wechsel bezüglich des Stammpersonals keine Auswirkungen – lediglich beim Stellvertreterposten mussten die Karten neu gemischt werden. Hier schließt Ratsfrau Uta Hoops (SPD) die Lücke. Im Finanzausschuss rückt Johannes Hillebrand (SPD) für Jürgen Wahlers nach. Letzterer wird für die Gruppe 57 nunmehr neu im Ausschuss für Hoch- und Tiefbau, Planung und Umwelt sowie im Kernortausschuss vertreten sein, während der Jeersdorfer im Ausschuss für Wirtschaft und Tourismus, Kultur- und Heimatpflege verbleibt, auch weiterhin als stellvertretender Vorsitzender – hier dann aber natürlich nicht mehr für die SPD/UGS.

Einstimmig, bei einer Enthaltung, machte der Rat die Umbesetzung seiner Fachgremien perfekt.  lw

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

So fährt sich ein E-Klapprad

So fährt sich ein E-Klapprad

Fotostrecke: Werders Wasserschlacht gegen Heidenheim

Fotostrecke: Werders Wasserschlacht gegen Heidenheim

China droht Großbritannien wegen Hongkong-Einmischung

China droht Großbritannien wegen Hongkong-Einmischung

Meistgelesene Artikel

Refugien für Naturliebhaber

Refugien für Naturliebhaber

Erntefest auf dem Marktplatz

Erntefest auf dem Marktplatz

Gottesdienst mit Taufe von oben

Gottesdienst mit Taufe von oben

Kommentare