Viele Neuerungen am Eichenring

Aufbau für das Hurricane ist in vollem Gange

+
Seit Tagen wird auf dem Eichenring gearbeitet und aufgebaut. Die Eingangsbereiche sind schon fertig.

Scheeßel - Die Aufbauarbeiten für die 22. Auflage des Hurricane-Festivals, zu dem bis zu 65 000 Besucher erwartet werden, laufen auf Hochtouren. Nicht nur gut im Zeitplan, sondern „so weit wie nie“ sind die Vorbereitungen, wie Jasper Barendregt vom Veranstalter FKP Scorpio vermeldet.

Das sei auch den günstigen Wetterverhältnissen geschuldet. Eine weitere Rolle spielt die seit dem Vorjahr zurückgegangene Zahl verkaufter Tickets, „allerdings war der Verkauf in der vergangenen Woche so hoch wie im gesamten Vorverkauf nicht“, berichtet der Scorpio-Sprecher. Dabei würden auch die seit längerem wieder eingeführten Tagestickets gut angenommen.

Für Tagesgäste stehen gesonderte Parkflächen bereit – nicht die einzige Änderung am Geländeplan. Erstmals wird eine zentrale sanitäre „Giga-Anlage“ mit rund 200 Duschen und Betreuung durch Personal vorgehalten. Mit den zum Teil längeren resultierenden Wegen machen sich die Organisatoren nicht nur Freunde, ebenso wie mit der frühen Drosselung des Verkehrs zwischen dem Scheeßeler Industriegebiet und dem Ortseingang Westervesede auf durchgängig 30. Das wurmt vor allem die Anwohner. Barendregt: „Die von der Straßenmeisterei umgesetzte Maßnahme zur Verkehrsberuhigung ist leider gesetzlich verankert – die haben keinen Spielraum.“

Aufbau am Eichenring - Hurricane-Fotos vom Gelände

 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyn e
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne
 © Ulla Heyne

Weitere Neuerungen: Die Platin-Lounge, in der die Gäste bei Ticketpreisen von rund 600 Euro rund um die Uhr kulinarisch – flüssig wie fest – versorgt werden sowie die Kooperation mit einem großen Kreditkarteninstitut, das Nachlässe auf Lebensmittel gewährt.

Hurricane-Rundgang: der Aufbau

Hurricane-Rundgang: der Aufbau

Insgesamt fällt die Dimensionierung des Geländes den Besucherzahlen angepasst etwas kleiner aus, was die Wege der Musikfans beispielsweise zur Red Stage etwas verkürzt.

Den nicht gerade trockenen Wetterprognosen für die kommenden Tage sieht der Veranstalter relativ gelassen entgegen: Knapp die Hälfte des Geländes wurde mit Drainagen versehen, desweiteren „stehen dieses Mal auch eigene Pumpen bereit“. 

hey

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Schützenfest Kirchlinteln bei bester Stimmung

Schützenfest Kirchlinteln bei bester Stimmung

Nützliche Helfer gegen die Unsicherheit

Nützliche Helfer gegen die Unsicherheit

Wie werde ich Maurer/in?

Wie werde ich Maurer/in?

Meistgelesene Artikel

Diakonieklinikum feiert Richtfest der interdisziplinären Komfortstation

Diakonieklinikum feiert Richtfest der interdisziplinären Komfortstation

Mike Lünsmann: Der Mann im Hintergrund

Mike Lünsmann: Der Mann im Hintergrund

Verlosung: Vier Gratis-Tickets fürs Ferdinands Feld Festival

Verlosung: Vier Gratis-Tickets fürs Ferdinands Feld Festival

Wie der fast blinde Scheßeler Artur Lilgert sein Schicksal meistert

Wie der fast blinde Scheßeler Artur Lilgert sein Schicksal meistert

Kommentare