Spargelmarkt erfährt am 24. April eine Neuauflage

Ein „Hoch“ auf das königliche Gemüse

Melanie Ampts (v.l.), Sven Apel, Winfried Brokopp und Hauke Hollmann ziehen für die Neuauflage des Scheeßeler Spargelmarktes an einem Strang. - Foto: Warnecke

Scheeßel - Von Lars Warnecke. Schon die alten Griechen hatten Appetit auf Spargel – und was denen recht war, ist den Scheeßelern der Neuzeit nur billig. Deshalb lädt die Gemeinde zum großen Spargelmarkt auf den Untervogtplatz ein. Nach der Premiere im Vorjahr dreht sich im Beeke-Ort am Sonntag, 24. April, von 11 bis 18 Uhr wieder vieles um das weiße Gemüse.

Wer zu einem Spargelmarkt einlädt, der sollte schon etwas mehr zu bieten haben als den Klassiker mit Schinken, Kartoffeln und Sauce Hollandaise. Das haben sich auch die Gemeindeverwaltung, der hiesige Gewerbeverein und eine Handvoll Gastronomen gedacht, als sie im vergangenen Jahr Pläne für den ersten Scheeßeler Spargelmarkt schmiedeten. Bereits damals war vom Spargelshake bis zur -marmelade so manche exotische Spezialität dabei. Und an diesem bewährten Konzept, sagt Marktplaner und Ideengeber Sven Apel, wollen die Beteiligten auch mit Blick auf die Neuauflage festhalten.

Und das aus gutem Grund. „Die Resonanz war durchweg positiv“, zieht der kreative Kopf aus Neunkirchen eine Bilanz. Das bestätigen auch seine Mitstreiter Hauke Hollmann (Gewerbeverein), Winfried Brokopp (Scheeßeler Hof) und Melanie Ampts (Gemeinde), die jetzt schon einmal das Programm vorstellten. So ist der Spargelsonntag erneut in den traditionellen Scheeßeler Frühjahrsmarkt eingebettet – und auch die örtlichen Gewerbetreibenden rollen wieder ab 13 Uhr den roten Teppich aus – und locken mit Rabatten in ihre Geschäfte.

In kulinarischer Hinsicht gibt es ein Wiedersehen mit den lokalen Spargelbauern Schloh (Hellwege) und Wolters (Wenkeloh), die die frischen Stangen an ihren Ständen nicht nur zum Mitnehmen anbieten, sondern auf Wunsch auch gleich zubereiten lassen. „Tische und Bänke werden aufgebaut, sodass wieder ein gemütliches Beisammensitzen möglich ist“, verrät Apel.

Spargelgenuss und sportliche Ertüchtigung

Ebenfalls an Bord ist die Fleischerei Hollmann, die beispielsweise für den Schinken und einen edlen Tropfen sorgt. Ferner ist erneut Familie Bassen mit ihrem Melkhus-Stand vor Ort, während die örtliche Gastronomie mit dem Scheeßeler Hof vertreten sein wird.

Doch nicht nur für das leibliche (Spargel-)Wohl wird gesorgt sein. Ein Publikumsmagnet im Vorjahr war ein Schälwettbewerb, der auch dieses Mal wieder die Fingerfertigkeit der Teilnehmer auf die Probe stellt. „Es geht darum, einen Kilo Spargel am schnellsten zu schälen“, erläutert Apel das Prozedere. Jeder Schäler dürfe am Ende seinen Spargel mitnehmen und die Gewinner erhielten Gastro-Gutscheine.

Nicht um Schnelligkeit, dafür aber um den guten Zweck geht es beim bewährten offenen Spargellauf des TV Scheeßel, für den als Sponsoren die Sparkasse und die Volksbank Scheeßel gewonnen werden konnten. „Jeder Läufer erhält pro Runde einen Euro“, so der Planer. Der Startschuss fällt um 14 Uhr, die Route führt durch die Friedrich- und Schulstraße, durch die Zevener Straße und den Rathauspark zurück zum Ausgangspunkt. 950 Meter lang ist eine Runde. „Der Erlös kommt in diesem Jahr der Scheeßeler Flüchtlingshilfe zugute“, verrät Apel.

Auch „royaler“ Besuch hat sich wieder angekündigt. So kommt es am Veranstaltungstag zu einem Gipfeltreffen der Spargelkönigin (Nienburg), der Kartoffelkönigin (Rotenburg), der Kräuterkönigin (Horstedt) und der Weinkönigin (Munster). Sie werden ab 15 Uhr vor Ort sein – nicht nur um sich dem Publikum vorzustellen, sondern auch, um die Sieger des Laufs und des Spargel-Schälwettbewerbs zu küren.

Zusammen mit einem Glas Wein und einem netten Plausch fehlt dann für Spargelfans am 24. April nur noch eins: schönes Frühlingswetter.

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Kommentare