Ein Herz und eine Seele

Anita und Ernst-August Kröger aus Bartelsdorf feiern Goldene Hochzeit

+
50 Jahre Liebesglück: Anita und Ernst-August Kröger sind ein Herz und eine Seele.

Bartelsdorf - Damals, es war ein Sonntag und gerade Schützenfest in Wohlsdorf, haben sie sich zum ersten Mal richtig in die Augen geblickt. Dabei kannten sich beide schon von Kindesbeinen auf aus der Schule. Heute sind Anita und Ernst-August Kröger 50 Jahre verheiratet.

Ganz groß wurde das goldene Ereignis schon gefeiert, Mitte Oktober im Osterveseder Dorfgemeinschaftshaus, mit zahlreichen Freunden und Verwandten. „Klar lief nicht immer alles glatt, aber das gehört auch dazu“, sagt Anita Kröger, geborene Behrens, und lächelt verschmitzt. Gelächelt wird im Hause Kröger offenbar viel. „Meine Frau steht morgens auf und hat schon gute Laune“, meint ihr Ehemann. „Verlobt sind wir ja schon seit 53 Jahren“, sagt Anita Kröger scherzhaft mit Blick auf das Verlobungsdatum im Jahr 1964. Gemeinsam mit drei Geschwistern wuchs die heute 75-Jährige in Wohlsdorf auf. Nach der Schule begann für sie die Hauswirtschaftslehre. „Ein guter Beruf, er gefiel mir“, sagt sie rückblickend. Die junge Frau machte ihren Abschluss und arbeitete dann auf einem Lehrhof in Lüdingen, bevor Ernst-August in ihr Leben trat. Der ist heute 76 Jahre alt, wuchs in Bartelsdorf auf, ging dort zur Schule, wechselte später auf die Eichenschule und beendete sie mit der mittleren Reife.

Feier mit 200 Gästen

Sein Vater betrieb im Heimatdorf ein Bauhandwerksgeschäft und er selbst hatte Lust, diesen Beruf zu erlernen. Mit Auszeichnung bestand er die Gesellenprüfung und machte 1965 seinen Meister. Zehn Jahre später übernahm Kröger den väterlichen Betrieb. „Meine Frau hat mir in all meinen Berufsjahren immer den Rücken freigehalten“, sagt er.

Am 16. November 1967 wurde in Veersebrück in „Krackes Gasthaus“ mit 200 Gästen Hochzeit gefeiert. „Es war eine schöne Feier, so etwas vergisst man nicht“, meinen beide. „Wir wohnten erst einmal bei den Schwiegereltern gemeinsam mit drei Generationen unter einem Dach“, erinnert sich die Jubilarin. „1979 bauten wir uns im Neubaugebiet Vor der Brake ein eigenes Haus, das wir zunächst vermieteten. 1987 zogen wir dann selbst ein.“

1968 wurde ihr Sohn Jens-Olaf geboren, die Tochter Katrin kam drei Jahre später zur Welt. Der ganze Stolz des Paares sind auch die sechs Enkelkinder.

In der hiesigen Gegend bekannt geworden ist Ernst-August Kröger vor allem durch sein lokalpolitisches Engagement. Als Johann Rathjen, der lange Zeit Ortsbürgermeister von Bartelsdorf war, im Jahr 2006 seinen Posten aufgab, sei er gefragt worden, ob er für den Ortsrat und den Gemeinderat Scheeßel kandidieren würde, erinnert er sich. „Ich sagte zu und wurde gewählt.“ Schon vorher war der CDU-Mann mehr als 20 Jahre im Ortsrat tätig gewesen. 2016 verabschiedete er sich dann aus allen politischen Ämtern.

Schnell seien die 50 Jahre vorübergegangen, finden die beiden. „Ja, man wundert sich, wo die Zeit geblieben ist.“ 

hr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

Mit dieser Körpersprache wirken Sie schnell unprofessionell

Mit dieser Körpersprache wirken Sie schnell unprofessionell

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

Meistgelesene Artikel

„Das ist ein richtiges Elend“

„Das ist ein richtiges Elend“

Diakonie Rotenburg setzt Chefarzt Bernhard Prankel vor die Tür

Diakonie Rotenburg setzt Chefarzt Bernhard Prankel vor die Tür

Nach Zwischenfall an Kita: Verwirrter Mann erneut mit Messer unterwegs

Nach Zwischenfall an Kita: Verwirrter Mann erneut mit Messer unterwegs

Traktor brennt auf Acker aus

Traktor brennt auf Acker aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.