Fertigstellung Anfang August

Haltestelle wird barrierefrei

+
Anfang August soll die beauftragte Baufirma mit der Umgestaltung der Bushaltestelle fertig sein. Die Parkplätze der Gemeindebücherei (rechts im Bild) sind bis dahin gesperrt. Die Bäume sollen bleiben.

Scheeßel - Von Joris Ujen. Statt Kindergeschrei dominieren Hammer, Bohrer, Schleifmaschinen und Sägen die Geräuschkulisse vor der Grundschule in Scheeßel. Der Grund: Während die Kinder ihre Ferien genießen, lässt die Gemeinde die Bushaltestelle an der Schulstraße barrierefrei umbauen.

Pünktlich zum Schulbeginn am Donnerstag, 3. August, soll das Bauvorhaben abgeschlossen sein. Vor einigen Jahren, erzählt Stefan Behrens, Fachbereichsleiter und Allgemeiner Stellvertreter der Bürgermeisterin, wurde die Idee geäußert, die Schulstraße verkehrssicherer zu gestalten. „Insbesondere für die vielen Schüler, die hier jeden Tag unterwegs sind.“ 

Das gelte nicht nur für die Grundschule, sondern auch für die weiterführenden Schulen im Vareler Weg. Das Gefahrenpotenzial der viel befahrenen Schulstraße hatte sich schon vor 15 Jahren gezeigt, als ein Mädchen vor der Schule bei einem Unfall tödlich verletzt wurde.

Aufgrund des erhöhten Risikos für Schüler und Verkehrsteilnehmer hatte sich der Scheeßeler Gemeinderat darauf geeinigt, den Bereich zwischen der Zevener Straße und dem Helvesieker Weg zu einer Tempo-20-Zone umzubauen (aktuell noch Tempo 30). 2019 soll dieses Vorhaben dann in die Tat umgesetzt werden. 

„Daraus ist dann auch erst die Idee entstanden, die Bushaltestelle entsprechend anzupassen“, sagt Behrens. Diese soll nach der Fertigstellung behindertengerecht sein und den neuesten Bestimmungen entsprechen. Zudem sollen ausreichend Stellflächen mit einem Ein- und Ausfahrtsbereich für die Busse angeboten werden. Geplant sei, dass diese Stellflächen ein bisschen in die Fahrbahn hineinragen.

Temporeduzierung geplant

„Das ist auch wegen der geplanten Temporeduzierung so gewollt. Die stehenden Busse dienen dann sozusagen als ,natürliche Barrieren‘, sodass die Autofahrer automatisch langsamer fahren müssen“, erklärt der Fachbereichsleiter der Gemeinde. Für die Planungen bezog die Gemeinde die betroffenen Busunternehmen mit ein. 

Denn nicht nur Schulbusse halten an der Schulstraße, sondern auch Fahrzeuge des öffentlichen Personennahverkehrs. Somit muss die Gemeinde auch die neuesten Vorschriften unter anderem für Sehbehinderte einhalten. Dafür werde die beauftragte Baufirma taktile Bodenelemente als Blindenleitsystem vor der Haltestelle installieren. 

Die Zaunecke zwischen der Grundschule und dem angrenzenden Kindergarten wurde bereits etwas versetzt, damit der Fußgängerweg etwas deutlicher als solcher zu erkennen und die Straße vom Schulhof besser einzusehen ist.

Rollstuhlfahrer können problemlos zusteigen

An einem sogenannten „Kasseler Sonderbord“ sollen die Busse dann ab August halten, wodurch ein dichtes Heranfahren und ein barrierefreier Zugang für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte gewährleistet werden soll. „Bord und Bus sind dann auf einer Höhe“, so Behrens. Im rückwärtigen Bereich der Haltestelle plane die Gemeinde zwei Buswartehäuschen. Die Bäume seien davon aber nicht betroffen, betont er.

Die Bedarfsampel soll trotz der für 2019 geplanten Temporeduzierung bestehen bleiben. „Was man hat, sollte man auch behalten“, argumentiert der Fachbereichsleiter. Vor allem für die ganz jungen Schüler biete die Lichtsignalanlage somit weiterhin eine erhöhte Sicherheit. Die Kosten für den Umbau der Bushaltestelle beziffert die Gemeinde auf 153.000 Euro, 83.000 Euro davon trägt das Land Niedersachsen.

Die Bushaltestelle an der Grundschule an der Schulstraße wird bis voraussichtlich einschließlich Mittwoch, 2. August, voll gesperrt mit dem Zusatz „Anlieger frei bis Baustelle“.

Vollsperrung der Schulstraße

In der gesamten Schulstraße gilt in der Umbauphase absolutes Halteverbot, teilt die Gemeinde mit. Die örtliche Arztpraxis kann daher nur aus Richtung des Vareler Weges und nicht aus Richtung der Zevener Straße angefahren werden. Die Parkplätze der Gemeindebücherei stehen während der gesamten Bauphase nicht zur Verfügung. Der geschotterte Parkplatz an der Ecke Schulstraße/Helvesieker Weg kann jedoch durchgängig genutzt werden. 

Fußgänger und Radfahrer werden entlang des Gebäudes der Grundschule an der Baustelle vorbeigeführt, um auch auf diesem Wege die während der Bauphase geöffnete Gemeindebücherei zu besuchen. Eine entsprechende Umleitung für den Fahrzeugverkehr wird eingerichtet. 

Diese führt über die Straße Am Kreuzberg und den Helvesieker Weg. Alle Bürger werden ebenfalls darauf hingewiesen, dass die Haltestelle der Bürgerbusvereine Scheeßel und Fintel an der Grundschule während der Bauphase gesperrt ist. Es wird keine Ausweichhaltestelle eingerichtet. Alternativ können die Haltestellen am Helvesieker Weg an der Ecke Breslauer Straße sowie in der Nähe des Rathauses an der Zevener Straße genutzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Sommerfest der SPD in Verden 

Sommerfest der SPD in Verden 

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Meistgelesene Artikel

Kommersabend des Kreisschützenfestes: „Heute wollen wir nur feiern“

Kommersabend des Kreisschützenfestes: „Heute wollen wir nur feiern“

1500 Schützen feiern in Westervesede

1500 Schützen feiern in Westervesede

Nach dem Starkregen: Auto durch Gullydeckel beschädigt

Nach dem Starkregen: Auto durch Gullydeckel beschädigt

Bundestagsabgeordnete Kathrin Rösel und Lars Klingbeil stellen sich Fragen der Schüler

Bundestagsabgeordnete Kathrin Rösel und Lars Klingbeil stellen sich Fragen der Schüler

Kommentare