Organisatoren der Maisfeldfete stehen in den Startlöchern

Große Party im Zweijahrestakt

Die Maisfeldfete in Westeresch, die es seit 2011 gibt, hat sich etabliert. Zuletzt war sie schon im Voraus ausverkauft.

Westeresch – Eine Lücke im Maisfeld, einige DJs und ein Haufen innovativer Ton- und Lichttechnik: Dies war die Idee, mit der die Westerescher Landjugend 2011 zur ersten Maisfeldfete antrat. Ein Konzept, das ankam: Schon bald mauserte sich die jährliche Sause im außergewöhnlichen Ambiente unter freiem Himmel zum festen Termin im Kalender von Partygängern.

Mehrere tausend Besucher – das erforderte einen immer größeren logistischen Aufwand, der von den Ehrenamtlichen gestemmt werden musste, sodass sich die Organisatoren 2014 entschlossen, das Mega-Event künftig nur noch alle zwei Jahre auszurichten. 2018 dann ein weiteres Novum: Erstmals wurde nicht unter freiem Himmel, sondern im XXL-Zelt getanzt und gefeiert, und das nicht nur eine Nacht lang, sondern mit der vorgeschalteten Oldie-Nacht an zwei Abenden.

Dieses Konzept habe sich bewährt, erklärt Gert Wahlers, der gemeinsam mit Florian Viets erneut die Organisation der Veranstaltung verantwortlich leitet. „In der letzten Auflage waren wir schon im Voraus ausverkauft, sodass eine Abendkasse entfiel“, erinnert sich der Westerescher. Seit November laufen die Planungen für den 15. August.

Dieses Mal sind außer der Landjugend Westeresch auch die „Kollegen“ aus Westerholz und Wittkopsbostel mit im Boot: „Viele unserer Stützen studieren woanders, die Landjugend in Westeresch hat Nachwuchssorgen – allein mit ehrenamtlichen Helfern aus dem Ort ist das nicht mehr zu stemmen“, so Wahlers.

Ansonsten bleibe jedoch alles beim Alten: „Philipp Göttert überrascht uns bestimmt wieder mit technischen Neuerungen, die er gern hier erprobt, wie letztes Mal der Riesen-Lautsprecherwand“, so Wahlers, und auch die „Cut&Music“-Band sei wieder mit dabei.

Der Vorverkauf für den Oldieabend unter der Ägide von „Frag-Bobby“ alias Heiko Wahlers, der 2016 in der Erstauflage mehr als 1 000 Gäste angelockt hatte, sowie für die Maisfeldfete beginnt voraussichtlich im März. Dann heiße es schnell sein, denn durch das Zelt sei die Anzahl der Besucher auf 3500 begrenzt. Wann es genau losgehe, werde auf der Internetseite, auf Facebook und in der Zeitung bekannt gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Corona-Testzentrum öffnet in Zeven

Corona-Testzentrum öffnet in Zeven

Thomas Schäfer ist tot – Sein Leben in Bildern

Thomas Schäfer ist tot – Sein Leben in Bildern

Überforderung im Sport vermeiden

Überforderung im Sport vermeiden

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Meistgelesene Artikel

An- und Umbau des Sport- und Schützenhauses in Jeddingen fast fertig

An- und Umbau des Sport- und Schützenhauses in Jeddingen fast fertig

Feuer in der Heizanlage

Feuer in der Heizanlage

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil über das Virus und die Politik

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil über das Virus und die Politik

Kommentare