Große Geschlossenheit bei Mitgliederversammlung des Heimatvereins Scheeßel

Bewährtes weiter ausbauen

+
Uwe Wahlers (l.), hier bei der Ehrung von Gerald Lilie, freute sich über ein volles Haus im Meyerhof.

Scheeßel - Nach der Vorstellung der neuen Abteilung „Scheeßeler Schulmusikanten“, die nach ihrem Konzert von den über 40 anwesenden Mitgliedern des Heimatvereins Scheeßel mit großem Beifall verabschiedet wurden (wir berichteten), ging Vorsitzender Uwe Wahlers zur Tagesordnung der außerordentlichen Mitgliederversammlung über. Kernpunkt war zunächst die Änderung der Vereinssatzung, wie sie im März des Jahres beschlossen wurde.

In diesem Zusammenhang hatte das zuständige Amt in Walsrode den Passus „Geschäftsführender Vorstand“ beanstandet, in dem es unter §9 Vorstand (2) hieß: Geschäftsführender Vorstand im Sinne des §26 BGB ist derVorsitzende, ein stellvertretender Vorsitzender und der Schatzmeister. „Diese Versammlung wurde erforderlich, weil aus unserer alten Satzung nicht eindeutig hervorging, welcher der zwei stellvertretenden Vorsitzenden des Heimatvereins zum Geschäftsführenden Vorstand im Sinne des §26 BGB gehörte“, so Uwe Wahlers. „Da auch zwei Personen ausreichend sind, schlagen wir das jetzt so vor: Geschäftsführender Vorstand im Sinne des §26 BGB ist der Vorsitzende und der Schatzmeister.“ Diese Satzungsänderung wurde von den Mitgliedern einstimmig beschlossen. Aufgrund dieser Geschlossenheit ersparte man sich so Wahlen und andere Formalien.

Der große Zusammenhalt im Traditionsverein fand auch bei der Besprechung zum Tagesordnungspunkt „Zielsetzung für die Zukunft des Vereins“ seine Fortsetzung. „Wir wollen das, was hier in Scheeßel gewachsen ist, fortführen und auch ausbauen“, so Wahlers. Als Fernziel wolle man ins Auge fassen, das Heimatmuseum auch für Einzelpersonen zu öffnen. Außerdem sei die Einrichtung eines Touristbüros und eines Empfangsraums auf dem Gelände des Heimatmuseums in Absprache und enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Scheeßel geplant. Außerdem wolle man im kommenden Jahr auch das pädagogische Angebot ergänzen. 2016 wird auch das 40. Jahrestag der Wiedereröffnung des Kunstgewerbehauses begangen.

Jessica Krull, seit Februar diesen Jahres für das Heimatmuseum als Wissenschaftliche Referentin tätig, gab einen Überblick über die kommenden vier Kunstausstellungen sowie eine Sonderausstellung im Kunstgewerbehaus. „Unsere beantragte Aufnahme in die Unesco-Liste als immaterielles Kulturerbe ist auf einem guten Weg. Wir erhielten inzwischen positive Resonanzen von der Unesco und aus Hannover“, freute sich die engagierte Blaudruckerin Annerose Rathjen.

Für ihr jeweils 15-jähriges Engagement im Verein wurden Margret Ruchalla und Gerald Lilie geehrt. Die Zevenerin hat sich in der Weberei auf vielseitige Art verdient gemacht und der Scheeßeler mit seinen alljährlichen Fahrradtouren.

Großes Lob und Präsente für ihren unermüdlichen Einsatz beim Kunsthandwerkermarkt erhielten ferner Jutta Gerken, Vorsitzende des Aktivkreises, die Wissenschaftliche Referentin Jessica Krull und der Cheforganisator Wolfgang Eggert.

hu

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Dachbrand in Waffensen schnell gelöscht

Kommentare