Genossenschaftsversammlung an der Eichenschule in Scheeßel

„Wir sind eine starke Gemeinschaft“

+
Die Mitglieder von Vorstand und Aufsichtsrat der Eichenschulgenossenschaft mit Schulleiter Christian Birnbaum (Mitte).

Scheeßel - Gut da steht nach wie vor die Eichenschule. Das zeigte sich auf der Genossenschaftsversammlung, die am Dienstagabend im Oberstufenraum des Gymnasiums in freier Trägerschaft stattfand. Nicht nur dass Schülerzahlen und Finanzen stimmen – mit einem beherztem „Ja“ nahmen die Mitglieder von Vorstand und Aufsichtsrat ihre Wiederwahl an.

Geschäftsführer Stephan Anders brachte es auf den Punkt: „Wir sind eine starke Gemeinschaft.“ Er hatte die Aufgabe, den Jahresabschluss vorzustellen und zu erläutern. Seinen Worten nach könne die Eichenschule auf eine „geordnete Vermögens- und Finanzlage“ mit einem Jahresüberschuss über knapp 4700 Euro. Eine nicht selbstverständliche Summe, sei doch inzwischen eine weitere neunte Klasse eingerichtet worden, für die immerhin 90000 Euro im Jahr erwirtschaftet werden müssten, bemerkte Anders. Im Vorjahr habe der Überschuss übrigens bei rund 20750 Euro gelegen.

Trotz dieser Differenz – Vorstandsvorsitzender Jürgen Lange sah darin keinen Grund zur Sorge. „Die Schule steht gut da – öffentlich wie wirtschaftlich“, beruhigte er. Und obwohl die Anmeldezahlen für die fünften Klassen für das Schuljahr 2013/2014 hoch gewesen seien und erneut fünf fünfte Klassen eingerichtet werden mussten, seien keine erweiternden Bauvorhaben notwendig gewesen, erklärte Lange. „Allerdings sind wir baulich auch weitestgehend ausgeschöpft.“ Laut Bericht mussten für das Schuljahr 2014/2015 ebenfalls fünf fünfte Klassen mit insgesamt 130 Kindern eingerichtet werden. Lange: „Die immer noch hohen Anmeldezahlen gegen den allgemeinen Trend zeigen klar, dass das Ziel, mittelfristig zumindest eine Vierzügigkeit zu halten, realistisch ist.“

Großes Lob sprach Lange an den neuen Schulleiter Christian Birnbaum aus: „Er ist ein guter Nachfolger.“ Birnbaum wies darauf hin, dass alle Scheeßeler Kinder, die mit gymnasialer Empfehlung an der Eichenschule angemeldet wurden, auch aufgenommen worden seien. Bei Kindern mit Realschulempfehlung sei im persönlichen Gespräch mit den Eltern geklärt worden, ob es sich für beide Seiten lohnt.

Ferner ging er auf die Abschlüsse ein. Von 90 im vergangenen Jahr zum Abitur angetretenen Schülern hätten 85 die allgemeine Hochschulreife sowie fünf die Fachhochschulreife erhalten. Birnbaum: „Darüber haben wir uns sehr gefreut. Die Noten waren besser als der Landesdurchschnitt“, sagte Birnbaum. Viele hätten eine Eins vor dem Komma gehabt, zum Teil sogar eine 0,7.

Für insgesamt fünf Mitglieder von Aufsichtsrat und Vorstand lief die Amtszeit aus. Wiedergewählt für drei Jahre wurden in den Vorstand Bettina Dudeck und Joachim Behrens (beide Scheeßel).

Genauso wie im Aufsichtsrat Käthe Dittmer-Scheele (Scheeßel), Martina Patschull-Vellguth (Elsdorf) und die Vorsitzende Professor Inge Hansen-Schaberg (Rotenburg).

bd

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: Krise mal Krise sein lassen - Werder feiert Weihnachten

Fotostrecke: Krise mal Krise sein lassen - Werder feiert Weihnachten

Paris-Gipfel: Friedensprozess für Ostukraine wiederbelebt

Paris-Gipfel: Friedensprozess für Ostukraine wiederbelebt

Aung San Suu Kyi verfolgt Völkermord-Klage gegen Myanmar

Aung San Suu Kyi verfolgt Völkermord-Klage gegen Myanmar

Brände in Australien wüten weiter - Sydney in dichtem Rauch

Brände in Australien wüten weiter - Sydney in dichtem Rauch

Meistgelesene Artikel

Hechtsprung durchs Autofenster: Teenager flüchten mit Tempo 190 vor der Polizei

Hechtsprung durchs Autofenster: Teenager flüchten mit Tempo 190 vor der Polizei

Trotz Regens erfolgreicher Nikolausmarkt

Trotz Regens erfolgreicher Nikolausmarkt

Landwirte bitten zum Gespräch

Landwirte bitten zum Gespräch

Ralf Heuer übernimmt WVV

Ralf Heuer übernimmt WVV

Kommentare