Bevölkerungsentwicklung in Scheeßel / Kernort wächst, viele Dörfer stagnieren

Gemeinde verliert Einwohner

Auf Wachstumskurs: Im Kernort Scheeßel leben aktuell 35 mehr Menschen als noch vor einem Jahr.
+
Auf Wachstumskurs: Im Kernort Scheeßel leben aktuell 35 mehr Menschen als noch vor einem Jahr.
  • Lars Warnecke
    vonLars Warnecke
    schließen

Scheeßel – Die Gemeinde Scheeßel hat im Vergleich zum Vorjahr 23 Einwohner verloren. Laut einer neuen Auswertung der Verwaltung gab es zum Stichtag am 30. Juni 12 862 Bürger, die ihren Hauptwohnsitz an der Beeke hatten. Damit bewegt sich die Kommune mit Blick auf die jüngere Vergangenheit zahlentechnisch auf etwa gleichbleibendem Niveau.

Sieht man sich die Statistik (siehe Kasten) genauer an, fällt auf: Der Kernort, welcher aktuell 7 067 Einwohner zählt, hat mit 35 Zuzügen binnen eines Jahres einmal mehr kräftig zulegen können. Bürgermeisterin Käthe Dittmer-Scheele (CDU) sieht das vor allem in der guten Infrastruktur begründet. Und auch die Situation auf dem Geldmarkt mit sehr niedrigen Zinsen täte ihr übriges. Andererseits, sagt sie aber auch, hänge der auf das Zentrum konzentrierte Zuwachs mit der nach wie vor bestehenden Problematik zusammen, mit der die Gemeinde sich in Sachen Baulandausweisung auf den Dörfern konfrontiert sieht. „Hier stehen wir vor großen Herausforderungen wegen der hohen gesetzlichen Anforderungen – beispielsweise der Geruchsimmissionsrichtlinie und der vorgeschriebenen Eigenentwicklung in den Raumordnungsprogrammen.“ Viele auswärtige Bauwillige müssten daher so auf den Kernort „ausweichen“, wo einerseits die Gemeinde Bauland angeboten hatte, andererseits Angebote auch durch die Bautätigkeit Privater geschaffen worden sei. Hierbei ginge der Trend zum Abriss alter Einfamilienhäuser, die durch Mehrfamilienhäuser ersetzt würden. „Generell ist die Nachfrage nach Bauland und Immobilien in unserer Gemeinde aber größer als das Angebot“, beschreibt die Verwaltungschefin die Situation. „Wir arbeiten jedoch kontinuierlich daran, die Einwohnerzahlen stabil zu halten, gern noch ein bisschen zu erhöhen.“

Momentan sprechen die nackten Zahlen, die aus der Statistik hervorgehen, allerdings noch eine andere Sprache: Wittkopsbostel, Westervesede, Westeresch und Hetzwege befinden sich allesamt mehr oder weniger stark im Sinkflug. Traurigen Rekord hält dabei die Ortschaft Jeersdorf, die innerhalb von zwölf Monaten um ganze 31 Einwohner geschrumpft ist. Die Bürgermeisterin spricht neben den genannten Schwierigkeiten, neues Bauland auszuweisen (worunter auch die Nichtverfügbarkeit von Baulücken fallen würde, die Eigentümer schlichtweg nicht anbieten möchten) noch von einem weiteren Faktor, der die Stagnation beeinflusse: „Manchmal können es auch größere Familienverbände sein, die in dem ein oder anderen Ort mal ein höheres Minus auslösen.“ Darüber hinaus spielten natürlich auch demografische Gründe mit in die Entwicklung hinein. So würden die derzeitigen Geburtenzahlen, die sich erhöht hätten, nicht ausreichen, um die Sterbefälle zu kompensieren.

Hier die Bevölkerungsentwicklung: Aktuell leben 12 862 Menschen mit Hauptwohnsitz in der Gemeinde Scheeßel – ein Großteil davon (7 067) im Kernort. Nachfolgend die Entwicklung der Bevölkerungszahlen, die aus der aktuellen Erhebung hervorgeht, beginnend mit den Zuwächsen:

• Kernort Scheeßel: Hauptwohnsitz 7 067, Nebenwohnsitz 161, gesamt 7 228; Stand 30. Juni 2019 (Hauptwohnsitz): 7032; Zuwachs: 35.

• Bartelsdorf: Hauptwohnsitz 435, Nebenwohnsitz 7, gesamt 442; Stand 30. Juni 2019 (Hauptwohnsitz): 426; Zuwachs: 9.

• Ostervesede: Hauptwohnsitz 702, Nebenwohnsitz 17, gesamt 719; Stand 30. Juni 2019 (Hauptwohnsitz): 694; Zuwachs: 8.

• Wohlsdorf: Hauptwohnsitz 364, Nebenwohnsitz 6, gesamt 370; Stand 30. Juni 2019 (Hauptwohnsitz): 360; Zuwachs: 4.

• Abbendorf: Hauptwohnsitz 282, Nebenwohnsitz 6, gesamt 288; Stand 30. Juni 2019 (Hauptwohnsitz): 279; Zuwachs: 3.

• Sothel: Hauptwohnsitz 189, Nebenwohnsitz 5, gesamt 194; Stand 30. Juni 2019 (Hauptwohnsitz): 188; Zuwachs: 1.

• Westerholz: Hauptwohnsitz 567, Nebenwohnsitz 16, gesamt 583; Stand 30. Juni 2019 (Hauptwohnsitz): 567; Zuwachs/Abnahme: 0.

• Westeresch: Hauptwohnsitz 469, Nebenwohnsitz 19, gesamt 488; Stand 30. Juni 2019 (Hauptwohnsitz): 475; Abnahme: 6.

• Hetzwege: Hauptwohnsitz 370, Nebenwohnsitz 7, gesamt 377; Stand 30. Juni 2019 (Hauptwohnsitz): 385; Abnahme: 15.

• Westervesede: Hauptwohnsitz 684, Nebenwohnsitz 15, gesamt 699; Stand 30. Juni 2019 (Hauptwohnsitz): 699; Abnahme:15.

• Wittkopsbostel: Hauptwohnsitz 480, Nebenwohnsitz 11, gesamt 491; Stand 30. Juni 2019 (Hauptwohnsitz):496; Abnahme: 16.

• Jeersdorf: Hauptwohnsitz 1 253, Nebenwohnsitz 33, gesamt 1 286; Stand 30. Juni 2019 (Hauptwohnsitz): 1 284; Abnahme: 31.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Im Alter mit Hilfsmitteln flexibel bleiben

Im Alter mit Hilfsmitteln flexibel bleiben

25 Jahre Renault Sport Spider

25 Jahre Renault Sport Spider

"Missão Final" geht weiter: RB Leipzig entzaubert Atlético

"Missão Final" geht weiter: RB Leipzig entzaubert Atlético

Ölkatastrophe auf Mauritius

Ölkatastrophe auf Mauritius

Meistgelesene Artikel

Sottrumer Umspannwerk: Alles ist verbunden

Sottrumer Umspannwerk: Alles ist verbunden

„Es fehlten nur wenige Millimeter“

„Es fehlten nur wenige Millimeter“

Erkenntnisse vom Eichhörnchen

Erkenntnisse vom Eichhörnchen

Die Rose im Eichenwald

Die Rose im Eichenwald

Kommentare