Unfall auf der K 211 bei Bartelsdorf

Feuerwehr befreit Eingeklemmte

+
Bei einem Unfall auf der K 211 wurde die 26-jährige Fahrerin leicht verletzt in ihrem Autowrack eingeklemmt.

Bartelsdorf - Großeinsatz auf der K  211: Am Mittwochmorgen gegen 8.40 Uhr sind die Ortsfeuerwehren aus Scheeßel, Westervesede, Bartelsdorf und Wohlsdorf ausgerückt, um bei einem Verkehrsunfall Hilfe zu leisten. Laut Angaben der Polizei war eine 26-jährige Frau in ihrem Auto auf der Kreisstraße von Bartelsdorf kommend in Richtung Westervesede unterwegs, als sie mit ihrem Mercedes-Benz-Cabriolet von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte.

Grund: vermutlich eine kurze Unaufmerksamkeit. Die Fahrerin aus dem Landkreis Diepholz wurde hierbei derart eingeklemmt, dass die Feuerwehr das Dach nach hinten rollte und sie mit hydraulischem Rettungsgerät befreien musste. Laut Angaben der Beamten wurde die leicht verletzte Frau durch den Rettungsdienst in das Diakoniekrankenhaus gebracht.

Für die Dauer der Rettungsarbeiten – etwa eine halbe Stunde – blieb die K  211 vollständig gesperrt. Die Feuerwehren waren mit 64 Einsatzkräften und zehn Fahrzeugen vor Ort. Auch der in Rotenburg stationierte Rüstwagen wurde hinzugezogen. - lw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Meistgelesene Artikel

Feuerwehren gefordert: Bahndamm und Wald brennen

Feuerwehren gefordert: Bahndamm und Wald brennen

„Das ist ein richtiges Elend“

„Das ist ein richtiges Elend“

Stadt Rotenburg ehrt „stille Stars“

Stadt Rotenburg ehrt „stille Stars“

Zurück in das Mittelalter

Zurück in das Mittelalter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.