Fachausschuss stimmt einhellig für Bebauungsplan an der K211 / Auch Tierarztpraxis siedelt sich an

Ein gemeinsames Haus für zwei Feuerwehren

+
Auf dieser Ackerfläche direkt an der Kreisstraße entsteht das neue Feuerwehrhaus.

Bartelsdorf - Wohlsdorf und Bartelsdorf wachsen zusammen – zumindest, was das Brandschutzwesen betrifft: Einstimmig hat der Scheeßeler Bau- und Planungsausschuss in seiner Sitzung am Mittwochabend die Aufstellung eines Bebauungsplans für ein gemeinsames Feuerwehrhaus auf einem durch die Gemeinde erworbenes Grundstück auf den Weg gebracht. Gleichzeitig soll auf der bisweilen noch als Ackerland genutzten Fläche an der Langen Straße (K211) kurz vor dem Bartelsdorfer Ortseingang eine Tierarztpraxis entstehen. Deren Betreiber, bis dato noch in Wohlsdorf ansässig, will seinen Betrieb vergrößern, unter anderem plant er eine Trainingsanlage für kranke Pferde.

„Wir haben es zum einen im vorderen Bereich mit einer Gemeinbedarfsfläche für die Feuerwehr, und zum anderen im hinteren Teil mit einem Sondergebiet für die Praxis und ein Wohngebäude zu tun“, erläuterte Rolf Diercks vom Planungsbüro PGN. Da sich das Feuerwehrhaus an einer Kreisstraße befinde, müsse man sich mit dem Landkreis im Verfahren noch bezüglich der Zu- und Abfahrten abstimmen. Die seien so angelegt, dass die Einsatzfahrzeuge nicht vom Begegnungsverkehr behindert werden können. Allerdings stellte Ratsherr Reinhard Frick (CDU) es in Frage, ob wirklich vier solcher Zu- und Abfahrten nötig seien. „Man kann die Zahl reduzieren, und trotzdem vernünftig fahren“, äußerte sich der Hetzweger.

Ursel Brüning-Wildhagen (Grüne) begrüßte es ausdrücklich, dass sich die Feuerwehren beider Ortschaften auf einen Standort geeinigt hätten. Auf ihre Frage hin, ob denn mittlerweile schon Ausgleichsflächen feststehen würden, sagte Diercks: „Nein, noch nicht, die werden spätestens vor der öffentlichen Auslegung festgelegt“. Zunächst werde man nun erst einmal in die Trägerbeteiligung gehen.

Mit dem Landkreis, so der Planer schmunzelnd, seien die Verhandlungen bisweilen übrigens problemlos verlaufen. „Die fielen leichter, der Landrat ist selbst Kunde in der Praxis.“

lw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Ankunft im Landhotel Schnuck in Schneverdingen

Ankunft im Landhotel Schnuck in Schneverdingen

Boule-Meisterschaft um den Mühlenteichpokal

Boule-Meisterschaft um den Mühlenteichpokal

Freaks and Folks, Fans and Friends - 55.000 feiern beim Deichbrand

Freaks and Folks, Fans and Friends - 55.000 feiern beim Deichbrand

Meistgelesene Artikel

Notfallpatienten werden in Zeven nicht mehr aufgenommen

Notfallpatienten werden in Zeven nicht mehr aufgenommen

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Aus Freundschaft wurde er zum Straftäter

Aus Freundschaft wurde er zum Straftäter

Kommentare