Fünftklässler spielen den Kampf von Gut gegen Böse in selbst entwickeltem Stück

Von Elfen, Königen und Zauberern

So ein Schutzschild kann für viel Spaß bei Akteuren und Publikum sorgen - Foto: hey

Scheeßel - Ob im Märchen, in der Bibel oder in „Star Wars“ – der Kampf von Gut gegen Böse ist unzählige Male erzählt worden. Selten allerdings so kurz und knackig wie im Stück „Eine Geschichte von Licht und Finsternis“, mit dem die ebenso spielfreudige wie textfeste Theater-AG der fünften Klassen der Eichenschule am Dienstag Premiere feierte.

Besonders machte das Stück schon die Tatsache, dass die Zehn- bis Elfjährigen unter Leitung von Stephan Anders einen Teil der Protagonisten und viele Dialoge selbst entwickelt hatten. Und so tummelten sich auf der Bühne des Theatersaals dann auch viele Charaktere, die jede gute Kindheit würzen: Elfen mit Kostümen, König und Königin und tollpatschige Zauberer, die schon beim einfachen „Abrakadabra“ ins Schleudern kommen und so für Lacher sorgen.

Ein weiterer Running Gag: eine liebestolle Elfe. Zu dumm nur, dass diese sich ausgerechnet in die Garde der Finsternis verguckt hatte, die das Licht des Lebens stehlen und vernichten wollte. Der Kampf nimmt eine überraschende Wende, als die Schwarze Königin und ihre Vasallen das Schutzschild brechen (herrlich, wenn auch nicht ganz freiwillig, der Kampf der Elfen gegen die überdimensionale Plastikbahn). Und noch herrlicher der geniale Einfall, die rauen Gesellen der Dunkelheit mit etwas zu besiegen, wogegen sie nicht gefeit sind. Als die Elfen nämlich merken, dass sie ihren Kontrahenten mit Schimpfwörtern nicht beikommen können, versuchen sie es mit „Liebling“ und „Schnuckelchen“ – dagegen ist kein Kraut geschweige denn Zwerchfell gewachsen! Am Ende des Kampfes steht die weise Erkenntnis, dass Licht und Dunkel zusammen gehören und das Eine ohne das Andere nicht existieren kann. Und der Beweis, dass sich diese uralte Geschichte der Menschheit in etwas über einer halben Stunde erzählen lässt.

Das Stück mit der stimmigen Mitwirkung der Tanz-AG unter Leitung von Kirsten Domin ist noch einmal Freitagabend ab 19.30 Uhr im Theatersaal der Eichenschule zu erleben. hey

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Pastorin Sonja Domröse über Reformation und Emanzipation

Pastorin Sonja Domröse über Reformation und Emanzipation

Die H-Moll-Messe von Bach zwei Mal in der Stadtkirche

Die H-Moll-Messe von Bach zwei Mal in der Stadtkirche

Theater Metronom fast bereit für Premiere von „Blackout“

Theater Metronom fast bereit für Premiere von „Blackout“

Jessica Sieburg für ein Jahr Deutsche Kartoffelkönigin

Jessica Sieburg für ein Jahr Deutsche Kartoffelkönigin

Kommentare