1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Rotenburg
  4. Scheeßel

Gewerbeverein Scheeßel lässt das „Midnight-Shopping“ wieder aufleben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ulla Heyne

Kommentare

Besucher sitzen beim Midnight Shopping in Scheeßel an langen Tischen.
In aller Ruhe bummeln gehen, ein bisschen draußen sitzen und entspannen, klönen und vielleicht auch kaufen – das alles ist am 10. Juni in Scheeßel möglich. © Heyne

Scheeßel – Für viele Scheeßeler und auch für die örtlichen Gewerbetreibenden gehörte der Termin vor der Pandemie so selbstverständlich in den Jahreskalender wie Nikolausmarkt und Halloween-Shopping: das „Midnight-Shopping“. Nun will der Gewerbe- und Verkehrsverein Scheeßel (GVS) das Format, welches zwei Jahre lang aussetzen musste, wiederbeleben.

„Die Leute wollen endlich wieder Spaß haben, andere Menschen treffen, sie haben Lust auf Bummeln und sich vor Ort in den Geschäften umzusehen“, ist Vereinsvorsitzender Karsten Lüdemann überzeugt. Lange habe die Fortführung in diesem Jahr in den Sternen gestanden – auch die Organisatoren sind gewissermaßen gebrannte Kinder: „Im vergangenen Jahr waren wir bis zum letzten Moment optimistisch und mussten die schon organisierte Veranstaltung doch noch in letzter Sekunde absagen, genau wie 70 Prozent der geplanten Events“, erinnert sich der Immobilienmakler.

In diesem Jahr sei man vorsichtiger gewesen und habe erst kurzfristig Nägel mit Köpfen für den 10. Juni gemacht. Dabei konnte er auf den Rückhalt zahlreicher Gewerbetreibender im Kernort zählen: „Die sind alle wieder mit im Boot und sind glücklich, wieder etwas zu machen!“ Neben „etablierten“ Anlaufstellen wie dem obligatorischen Drink beim Fachgeschäft für Wohnbedarf und Accessoires oder der Modeparty beim örtlichen Modehaus werden beispielsweise auch kleine Gaumenfreuden von „TV-Bäckerin“ Heike Kahnt alias Madame Orange zu haben sein.

Auch wenn es in diesem Jahr wegen der geringen Vorlaufzeit keine gemeinsamen Aktionen wie etwa das Schaufenster-Gewinnspiel gibt, war es Lüdemann wichtig, ein Zeichen zu setzen und den Einwohnern und Besuchern des Ortes etwas zu bieten. So werden die teilnehmenden Geschäfte, die ihre Pforten bis 23 Uhr oder sogar länger öffnen, in Eigenregie unterschiedliche Aktionen starten, von Rabattaktionen bis zur Verköstigung in flüssiger oder fester Form.

So geht Lüdemann selbst mit gutem Beispiel voran und feiert die Eröffnung des neuen Büros in den ehemaligen Räumlichkeiten des Schuhhauses Fahjen an diesem Termin. Und noch an einer anderen Stelle im Ort wird gefeiert, nämlich an der Großen Straße, wo ein DJ neben dem Getränkewagen eines örtlichen Anbieters aufspielen soll. Kein Zufall, hat dort doch seit Montag der Popup-Store des Hurricane-Veranstalters eröffnet. Hier will das Team von FKP Scorpio mit den Einheimischen ins Gespräch kommen, aber auch den Auftakt zum Festival eine Woche später würdig begehen. Seit Anfang dieser Woche dient die „Dependance auf Zeit“ des Konzertveranstalters wie in den Vorjahren als Vernetzungsstelle vor dem Musikspektakel, aber auch Tagestickets und einige Restkarten für die gesamte Zeit des eigentlich bereits ausverkauften Festivals sind hier noch zu haben.

Geplant ist eine Öffnung der Geschäfte im Scheeßeler Kernort bis mindestens 23  Uhr. „Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass es an der einen oder anderen Stelle auch später wird“, schmunzelt der Vorsitzende.

Auch interessant

Kommentare