Eichenschulgenossenschaft zieht trotz finanzieller Turbulenzen positive Bilanz

Defizit auf Rekord-Niveau

+
Schulleiter Christian Birnbaum (r.) hob in seinem ersten Jahresbericht Alleinstellungsmerkmale wie niedrige Klassenfrequenzen und transparente, demokratische Entscheidungsprozesse hervor.

Scheeßel - Von Ulla Heyne. Ein Rekord-Defizit von satten 157000 Euro – der Verwaltungsbericht des Vorstandsvorsitzenden Jürgen Lange im Rahmen der jährlichen Genossenschaftsversammlung der Eichenschule begann mit einem dicken Hund.

Dass trotz des historischen Ergebnisses – Geschäftsführer Stephan Anders sprach davon, er habe in seiner 15-jährigen Tätigkeit noch nie ein solches Minus verkünden müssen – allerseits Gelassenheit herrschte, ergab sich aus den Erklärungen der Ursachen. Neben erheblichen Instandhaltungskosten in einer Gesamthöhe von rund 150000 Euro durch die Isolierschutzverglasung von Fenstern im Altbau, die die Kasse der Schule in freier Trägerschaft nach Zuschüssen durch die Kreisschulbaukasse mit knapp 75000 Euro belasteten, entfällt der Löwenanteil auf Gehaltsnachzahlungen an Lehrer.

Man erinnere sich: Die Landesregierung hatte den Pädagogen an Gymnasien vor einem Jahr eine unvergütete Mehrarbeitszeit von wöchentlich einer Stunde verordnet – eine Maßnahme, die zur Streichung von Klassenreisen und allgemeinem Unmut in der Lehrerschaft geführt hatte – und zu einer Klage, der im Sommer 2015 stattgegeben wurde. Während Beamte leer ausgehen, hatte sich der Vorstand darauf geeinigt, seinen Angestellten das Gehalt für die zu viel geleisteten Unterrichtsstunden auszuzahlen – und war mit Nachzahlungen von mehr als 190000 Euro in den roten Bereich gerutscht.

Dieser Jahresfehlbetrag, so beschloss die Schulgenossenschaft einstimmig, wird durch Entnahme aus den anderen Ergebnisrücklagen gedeckt.

Insgesamt, das wurde in allen Berichten deutlich, sei die Eichenschule doch insgesamt gut aufgestellt: Trotz sinkender Abgängerzahlen in der Grundschule Scheeßel laufen, so Birnbaum in seinem ersten Jahresrückblick als Schulleiter, die fünften Klassen erneut fünfzügig. „Das ist auch auf den großen Zuspruch von außen, besonders aus der Region Sittensen zurück zu führen“, so Birnbaum.

Auch die Rückmeldung vom Vertreter der Landesschulbehörde im Rahmen des Dezernenten-Abiturs sei überaus positiv gewesen, besonders in punkto Organisation. Von 128 zugelassenen Schülern hätten 120 erfolgreich ihr Abitur abgelegt, und das wieder mit einem etwas besseren Durchschnitt als der Landes- und Landkreisschnitt.

Weiterhin erwähnte Birnbaum die Aufnahme einer Patenschaft einer Schule in Guinea mit diversen Spendenaktionen für die „Kania-Hilfe“, kleine Klassenfrequenzen als Alleinstellungsmerkmal und die geplante Eiführung von Tablets für den Unterricht.

In seinem Verwaltungsbericht warf Jürgen Lange einen Blick in die Zukunft: „Im Hinblick auf die Umstellung von G8 auf G9 und der Tatsache, dass wir schon jetzt räumlich an unsere Kapazitätsgrenzen kommen, denken wir über weitere Baumaßnahmen nach.“ So sei geplant, den sanierungsbedürftigen Internatssaal auf das Gelände der Eichenschule zu holen. In diesem Zusammenhang wies Lange darauf hin, dass der Genossenschaft durch Überlassung zweier Gebäude an die Gemeinde zur Flüchtlingsunterbringung keine Mehraufwendungen entstünden.

Auch in personellen Angelegenheiten herrschte große Einigkeit: Alle Wieder- und Neubesetzungen wurden ohne Gegenstimmen durchgewunken. Für eine weiter Amtszeit im Aufsichtsrat gewählt wurden Helmut Behrens und Thomas Hellmann, für den ausscheidenden Claus Buhrfeind wurde die Rotenburger Rechtsanwältin Inga Dehn gewählt. Buhrfeind wurde für seine 15-jährigen Verdienste mit einer Verdiensturkunde und der Goldenen Eichennadel geehrt.

Im Vorstand wurde der ausgeschiedene Michael Niestädt durch den Scheeßeler Apotheker Hans-Erik Meyer ersetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Diese Fehler beim Wiegen passieren auch Ihnen

Diese Fehler beim Wiegen passieren auch Ihnen

Meistgelesene Artikel

Veranstalter erwartet 10.000 Besucher beim Ferdinands-Feld-Festival

Veranstalter erwartet 10.000 Besucher beim Ferdinands-Feld-Festival

Auto rutscht von nasser Straße: Schwangere schwer verletzt

Auto rutscht von nasser Straße: Schwangere schwer verletzt

22. Beeke-Festival begeistert Folklore-Fans in Scheeßel

22. Beeke-Festival begeistert Folklore-Fans in Scheeßel

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Kommentare