Ein echter „Peter Martens“ im Garten

Apfelfest des Büchereifördervereins in Scheeßel

+
Bettina und Heiko Klee (v.l.), Maren Schwarz und Inge Hastedt präsentierten den „Scheeßeler Bunten“.

Scheeßel - Beim Apfelfest zum 20-jährigen Bestehen des Scheeßeler Büchereifördervereins erfreuten sich mehr als 200 Besucher, darunter viele junge Familien mit Kindern, am Jubiläumsprogramm mit diversen Attraktionen. Heiko Klee, Inge Hastedt und Maren Schwarz präsentierten in Tracht Apfelbäume der Sorte „Scheeßeler Bunte“.

„Ich habe inzwischen schon 350 Bäume dieser alten heimischen Sorte gezogen“, freut sich Klee über den Erfolg seines Projekts. Die Kinder konnten dort Apfelsaft mit der antiken Saftpresse herstellen.

Viele brachten ihre heimischen Äpfel zur Begutachtung an den Stand der beiden Pomologen Andreas Kallwitz (Bremen) und Michael Schulz (Etelsen). Die Apfelfachberater hatten einen schwierigen Job, denn nicht alle Äpfel waren eindeutig zu bestimmen: „Man muss auch den Mut haben zu passen.“ Absolut verständlich bei 4 800 deutschen Apfelsorten. Umso größer war die Freude, als ein Scheeßeler erfuhr, dass in seinem Garten ein „Peter Martens“ aus den Vierlanden wächst.

Für ein buntes Bild sorgten die tollen Kreationen der Ballonkünstlerin Susi aus Bremen, die den Kindern jeden Motivwunsch in Form und Farbe erfüllte: „Mädchen lieben pinke Herzen, die Jungen mögen das Schwert oder bunte Kraken.“ Extra für das Fest hatte sie auch einen „Apfel mit Wurm“ im Programm.

Apfelfest zum 20. Geburtstag des Büchereivereins Scheeßel

Beim Büchereiflohmarkt brachte Friedel Klimaschewski aussortierte Bücher zu Schleuderpreisen unter die Leute. Lange Schlangen bildeten sich am Wurfspiel der Sparkasse, wo es galt, kleine Sandsäckchen ins Ziel zu werfen.

Die Grundschüler Enno, Leana und Finn hatten 61 Gläser Apfelgelee natur oder mit Zimt hergestellt, die reißenden Absatz fanden. Bassens Bauernladen-Eis, selbstgeprägte Buttons, die jbs-Hüpfburg sowie Tonpapierarbeiten mit stilisiertem Büchereiwurm begeisterten die Jüngsten. Besonders gut angenommen wurden die von Büchereifreunden und vom Vorstandsteam gebackenen Apfelkuchenkreationen, die sich die Gäste im Pavillon bei Kaffee und Apfelsaft schmecken ließen.

Kisten Domin, Anja Grobrügge, Annegret Lampe, Sabine Scheer, Ursula Ujen und Margret Wolters zogen nach dem dreistündigen Non-stop-Programm ein positives Resümee: „Die Anstrengungen der letzten Tage haben sich wirklich gelohnt.“ - hu

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Pastorin Sonja Domröse über Reformation und Emanzipation

Pastorin Sonja Domröse über Reformation und Emanzipation

Die H-Moll-Messe von Bach zwei Mal in der Stadtkirche

Die H-Moll-Messe von Bach zwei Mal in der Stadtkirche

Theater Metronom fast bereit für Premiere von „Blackout“

Theater Metronom fast bereit für Premiere von „Blackout“

Jessica Sieburg für ein Jahr Deutsche Kartoffelkönigin

Jessica Sieburg für ein Jahr Deutsche Kartoffelkönigin

Kommentare