DPG-Transportfahrer des Jahres 2015

Auszeichnung für Stefan Heinbockel

+
DPG-Transportleiter Heinz Möller (rechts) sowie der Kulturbeauftragte Anton Werle (links) dankten Stefan Heinbockel für seinen ehrenamtlichen Einsatz.

Fintel/Verden - Von Lars Warnecke. „Transportfahrer des Jahres 2015“ – über diesen Ehrentitel darf sich Stefan Heinbockel (37) aus Fintel freuen. Heinbockel ist seit vielen Jahren ständiges Team-Mitglied und Transportfahrer der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Verden (DPG). Im vergangenen Jahr fuhr er alle zwölf Hilfstransporte für die DPG-Verden in die polnische Partnerregion Zielona Gora/Nowa Sol sowie in weitere Orte der Woiwodschaft Lubuskie und in Niederschlesien.

Alle seine Hilfstransporte bestritt Heinbockel, der unter seinen Mitstreitern liebevoll „Schrotti“ genannt wird, ehrenamtlich. Eine Kostenerstattung gab es, wie bei allen DPG-Fahrern, nur für die Benzinrechnungen. Er habe stets darauf geachtet, nicht zu rasen, um diese möglichst niedrig zu halten, lobte DPG-Transportleiter Heinz Möller, der das ehrenamtliche Engagement des 37-Jährigen während einer kleinen Feierstunde würdigte. Allein im vergangenen Jahr habe er mit seinem Lkw und großen Anhänger mehr als 80 Tonnen an Sachspenden bewegt

Insgesamt war Heinbockel, der auch die DPG-Sammelstelle in Fintel leitet, bei 25 Hilfstransporten nach Polen dabei. Dabei legte er 37500 Kilometer auf den Straßen der deutsch-polnischen Freundschaft und Verständigung zurück, bilanzierte Möller. Für seinen Einsatz erhielt der Finteler einen Präsentkorb sowie eine Ehrenurkunde.

Als Hauptsponsoren des Jahres 2015 wurden ferner der Landkreis Verden, Rechtsanwältin Sabine Osmers, Handwerksmeister Bruno Ernst, der Verein Stadttombola Verden, Unternehmerin Susanne Eggers-Staiger sowie Ingo Neumann gewürdigt, die aufgrund ihrer finanziellen Unterstützung zum Gelingen der DPG-Hilfsaktionen beitrugen, so Möller.

Als Sachspender des Jahres 2015 wurden das Verdener Sanitätshaus Müller, die Achimer Kleiderbörse „terre des hommes“, die Diakonischen Werke in Bremen und das Stöbereckchen der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in Oyten-Bassen von Möller dankend herausgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

Chester Bennington beim Hurricane: „Einer der besten Auftritte“

Chester Bennington beim Hurricane: „Einer der besten Auftritte“

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Aus, Schluss und vorbei: Letzte Videothek im Südkreis macht dicht

Aus, Schluss und vorbei: Letzte Videothek im Südkreis macht dicht

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Kommentare