Finteler Kinder lernen Graffiti-Kunst kennen

Ran an die Dosen, fertig, sprayen!

+
Selbst unter professioneller Anleitung skizzieren und sprühen: Das erlebten die Teilnehmer beim Workshop mit Eike Wedemeyer. 

Fintel - Schweiß, Farbe und der Geruch nach Aerosolen – auf dem Vorplatz der Finteler Kirche ist hart gearbeitet worden. Unter Anleitung von Hobbymaler Eike Wedemeyer lernten Kinder grundlegende Spray-Techniken. 

Da viele der Jungen und Mädchen noch nie eine Sprühdose in der Hand gehalten hatten, wurden erst einmal die Basics geklärt und ausprobiert. Dafür hatte der Profi-Sprayer einen Kochtopfdeckel mitgebracht, der – auf einem Blatt Papier positioniert – rundherum besprüht wurde. Dann entnahm man das Küchenutensil – das Werk bekam noch ein paar andere Farbspritzer – und es war schon fertig, fürs Erste. „Es bedarf natürlich vieler Übungen, um richtig sprayen zu können“, weiß Experte Wedemeyer. Dann arbeiteten die Kinder mit Schablonen-Graffiti - so genannte Stencils. „Das sieht ja cool aus“, meinte einer der jungen Teilnehmer, als er einen Cowboy auf dem Pferd auf rotem Papier mit untergehender Sonne schwarz gesprüht hatte. Spaß hatten auch alle anderen, die sehr stolz auf ihre guten Leistungen sein können. „Bei manchen sieht man auch schon echtes Talent“, merkt der Workshop-Leiter an. Ihre Werke durften die Teilnehmer selbstverständlich mit nach Hause nehmen. 

hr

Mehr zum Thema:

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Anspruchsvolles Weihnachtskonzerts des Ratsgymnasiums Rotenburg

Anspruchsvolles Weihnachtskonzerts des Ratsgymnasiums Rotenburg

Reumütiger Dieb bringt Beute zurück

Reumütiger Dieb bringt Beute zurück

„Der Löwenzahn setzt sich durch“

„Der Löwenzahn setzt sich durch“

Angebliche E-Mail der Polizei - Ermittler warnen vor Schadsoftware

Angebliche E-Mail der Polizei - Ermittler warnen vor Schadsoftware

Kommentare