Chor und Orchester bieten hochwertiges Konzerterlebnis

Ein Freitagabend mit glänzenden Klängen

+
Schon zwischen den Stücken applaudierten die anwesenden Zuhörer ausgiebig.

Scheeßel - Nicht enden wollender Beifall erklang am Freitagabend in der Scheeßeler St.-Lucas-Kirche. Das alljährliche Chor- und Orchesterkonzert, das dieses Mal Werke von Wolfgang Amadeus Mozart in den Mittelpunkt rückte, begeisterte die rund 170 Zuschauer wie auch die Künstler. Mitwirkende waren die Lucas-Kantorei, die Bremer Kammer-Sinfonie und drei professionelle Solisten: Veronika Winter und Cornelia Samuelis (beide Sopran) sowie Tenor Sven-Olaf Gerdes sangen mit.

Unter der Leitung von Kirchenmusiker Andreas Winterhalter brachten die Akteure mit dem „reumütigen David“, im italienischen Originaltitel „Davide penitente“ KV 469, eine eher selten gespielte Kantate des Komponisten zu Gehör. Von Winterhalter einmal mehr vorzüglich vorbereitet, agierten die Sänger textsauber, mit dem nötigen Volumen, gewichtig, jedoch nicht schwerfällig, und in der Stimmgewichtung sorgfältig austariert. Genau trafen sie außerdem den charakteristisch Mozart’schen Duktus. Der Chor zeigte Beweglichkeit, farbliche Variationsbreite und Dialogfähigkeit mit dem sehr gut abgestimmten Orchester. Mozarts prachtvolle Instrumentierung, die Farbenvielfalt kamen exquisit und beispielhaft zur Geltung. Schon hier kam Gänsehautstimmung auf.

Nicht minder beeindruckend geriet anschließend die Intonierung eines der bedeutendsten Klavierwerke Mozarts: das Konzert in C-Dur, KV 415. Als das Programm nach rund anderthalb Stunden zu Ende war, gab es stehende Ovationen. Erleichterung und Freude standen den Mitwirkenden ins Gesicht geschrieben.

„Besonders diese Atmosphäre – das rührt einen fast zu Tränen“, so eine der Zuschauerinnen wörtlich.

jg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

So funktioniert Virtual Fitness

So funktioniert Virtual Fitness

Geschichte und Zukunft des Wankelmotors

Geschichte und Zukunft des Wankelmotors

Meistgelesene Artikel

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Mittelalter-Markt in Höperhöfen: „Liberi Effera“ brechen das Eis

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Die Post braucht noch einen Standort

Die Post braucht noch einen Standort

Kommentare