New York Gospel Stars in Scheeßel

1 von 48
Die Gospel Stars lieferten einen fulminanten Auftritt.
2 von 48
Die Gospel Stars lieferten einen fulminanten Auftritt.
3 von 48
Die Gospel Stars lieferten einen fulminanten Auftritt.
4 von 48
Die Gospel Stars lieferten einen fulminanten Auftritt.
5 von 48
Die Gospel Stars lieferten einen fulminanten Auftritt.
6 von 48
Die Gospel Stars lieferten einen fulminanten Auftritt.
7 von 48
Die Gospel Stars lieferten einen fulminanten Auftritt.
8 von 48
Die Gospel Stars lieferten einen fulminanten Auftritt.

Ein fulminantes Konzert legten die New York Gospel Stars am Montagabend vor rund 600 Zuschauern in der Scheeßeler St.-Lucas-Kirche hin. Neben Klassikern wie "Oh Happy Day" zelebrierten die rund 600 Zuschauer auch Cover wie "I believe I can Fly" oder ein Tribut an Whitney Houston.

Lätare-Spende in Verden

Immer am Montag nach Lätare treffen sich die Oberhäupter der Stadt Verden, prominente Gäste aus der Politik mit Seeräuber Klaus Störtebeker, um auf …
Lätare-Spende in Verden

Frühjahrskonzert in Diepholz

Das 13. Frühjahrskonzert des Musikvereins Lutten (Kreis Vechta) im Hotel Castendieck in Diepholz/Sankt Hülfe stand am Sonntagnachmittag unter dem …
Frühjahrskonzert in Diepholz

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Bassen - Tragisch war der Ausgang eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag, gegen 12.30 Uhr, auf der Straße Brillkamp (L168) ereignet hat. Eine 64 …
Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Unter der Beobachtung von Fitmacher Jens Beulke absolvierten die beiden Werder-Profis Philipp Bargfrede und Justin Eilers am Montag ein individuelles …
Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Meistgelesene Artikel

Familie aus dem Kosovo wird in Heimatland zurückgeschickt

Familie aus dem Kosovo wird in Heimatland zurückgeschickt

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“