Bilder von Bildern

Thorsten Finner mit Polaroid-Ausstellung

Thorsten Finner zeigt ausdrucksstarke Polaroids – wie dieses.

Scheeßel - In Zeiten der Digitalkamera scheint die Polaroid-Kamera als kostspieliges Spielzeug ausgedient zu haben. Für Thorsten Finner, Jahrgang 1980, stellt sie nach wie vor ein spannendes Medium dar.

In seiner Ausstellung, die ab Freitag, 23. März, im Kunstgewerbehaus auf dem Meyerhof zu sehen sein wird, beschäftigt sich der Musiker und Mediengestalter mit den quadratischen Bildern – vom Stillleben über Architekturaufnahmen bis hin zu ausdrucksstarken Porträts – und den spannenden Effekten, die mit ihnen erzielt werden können.

Erstmals mit dem Medium Polaroid in Berührung gekommen ist der Rotenburger im Sommer 2009 – aufgrund einer spontanen Leihgabe der Hamburger Fotografin Caren Detje. Also beschloss er, sich auch künstlerisch mit den Aufnahmen auseinanderzusetzen. „Ich wollte wissen: Was geht mit den Dingern?“, beschreibt er seine Intention.

Inzwischen sind seine Werke schon in New York, Tokyo, Wien und Berlin ausgestellt worden. Darüber hinaus gab Finner diverse Workshops, beispielsweise beim „A Summer’s Tale“-Festival in Luhmühlen bei Lüneburg.

Indierocker schwärmt vom Format

7,9 mal 7,9 Zentimeter – das sind die Maße, die das Herz Finners, bekannt als Frontmann der Indierockband Everlaunch und seit einigen Jahren auch solo unterwegs, höherschlagen lassen. Denn genau dieses Format haben die Polaroids, die seine Lieblingskamera, eine SX-70, ausspuckt. 

„Sie ist für mich die ästhetische Perfektion und zugleich ein technisches Meisterwerk“, sagt er. „Wenn man bedenkt, dass diese Kamera in den 70er-Jahren auf den Markt kam – unfassbar.“ Für ihn persönlich sei die Polaroidfotografie die „Emotionalste Form des künstlerischen Ausdrucks“. Neben der Musik natürlich.

Eröffnet wird die unter dem Titel „Vintagital – A Selection of Polaroids“ stehende Ausstellung am 23. März, 18.30 Uhr, mit einer Vernissage auf der Meyerhofdiele. Eine Einführung in die Werkschau, die danach bis zum 22. April läuft, gibt an dem Abend Guido Menker, selbst passionierter Fotograf und Redakteur bei der Rotenburger Kreiszeitung. Geöffnet hat das Kunstgewerbehaus samstags, sonntags und feiertags von 11 bis 17 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung unter 04263 / 6757888.

lw

www.heimatmuseum-scheessel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Auf den Trümmern einer Brücke: die Bühne der Populisten

Auf den Trümmern einer Brücke: die Bühne der Populisten

Gedenken der Opfer des Gladbecker Geiseldramas in Heiligenrode

Gedenken der Opfer des Gladbecker Geiseldramas in Heiligenrode

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Aufbau für jbs-Maisfeldfete und Oldie-Abend in Westeresch

Aufbau für jbs-Maisfeldfete und Oldie-Abend in Westeresch

Meistgelesene Artikel

„Laut & draußen“-Festival auf dem Kalandshof bleibt vom Unwetter verschont

„Laut & draußen“-Festival auf dem Kalandshof bleibt vom Unwetter verschont

Lars Kühnast und Meike Loewel holen sich die Titel

Lars Kühnast und Meike Loewel holen sich die Titel

Erfolgsgeschichte: Rotenburg kommt beim Stadtradeln auf Platz eins

Erfolgsgeschichte: Rotenburg kommt beim Stadtradeln auf Platz eins

Gasalarm am Brockeler Bussardweg - Baggerfahrer reißt Leitung auf

Gasalarm am Brockeler Bussardweg - Baggerfahrer reißt Leitung auf

Kommentare