Bestätigt: „Fuck Art, Let´s Dance“

Nachschub für das Festival

+
Treten beim Heimatfestival auf: „Fuck Art, Let‘s Dance“.

Scheeßel - Die Organisatoren des Heimatfestivals haben sich ein hohes Ziel gesteckt: Noch vor Weihnachten soll das Line-up stehen und die Headliner des Musik-Events am Samstag, 21. Mai im Industriegebiet bekannt gegeben werden.

Und sie halten Wort: Nun gaben sie in einer Pressemitteilung den nächsten Namen bekannt. Und der kann sich sehen lassen: „Fuck Art, Let‘s Dance“ dürften im Beeke-Ort keine Unbekannten sein. Und das nicht etwa wegen der Nähe zu Hamburg, aus der die melancholischen Poprocker kommen, sondern auch wegen ihres fulminanten Auftritts als Anheizer des Hurricane-Festivals am Donnerstagabend zum Auftakt des langen Wochenendes auf der White-Stage.

Die 2009 gegründete Band besteht aus vier ehemaligen Schulfreunden polnischer, indonesischer, griechischer und deutscher Herkunft und hat sich bei zahlreichen Auftritten besonders für ihre Live-Performance einen Namen gemacht. Nachdem die Gruppe bereits in ihren Anfangstagen Supportshows für Künstler wie Who Made Who, We Have Band und FM Belfast gespielt hatte, machte sie sich auch international schnell einen Namen. In den vergangenen Jahren spieltem die Jungs europaweit Hunderte von Konzerten.

hey

Mehr zum Thema:

Lätare-Spende in Verden

Lätare-Spende in Verden

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Meistgelesene Artikel

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Schunkeln in der St.-Lucas-Kirche

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Selbstverteidigung im Viervierteltakt

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Chef vom „Lucky Dog Hostel“ ist baff

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Hartmut Leefers: „Das ist ein schwieriger Prozess“

Kommentare