Beeke-Löwen sammeln fünfstelligen Betrag / Kooperation mit Bäckerei

Ein Mehrkornbrot für den guten Zweck

+
Stelling-Mitarbeiterinnen Ute Lüdemann (v.r.), Marina Gruß und Gabi Liebschner machen mit „Beeke-Löwen” Erika Gerken und Ilse-Marie Voß gemeinsame Sache für den guten Zweck.

Scheeßel - Wenn sich Ilse-Marie Voß und Ute Lüdemann von der Bäckerei Stelling über ein Brot freuen, das die Filialleiterin soeben frisch aus dem Ofen geholt hat, dann steht dieses Symbol nicht nur für einen Genuss für Leib und Magen, sondern für viel mehr – nämlich für eine zweiwöchige Spendenaktion zum diesjährigen Tag des Kinderhospizes. Und für ein weiteres ganzes Jahr unermüdlichen Spendensammelns der Mitstreiter der „Beeke-Löwen“.

Bereits seit Dezember sind in den drei Scheeßeler Filialen der Bäckerei Stelling Spendendosen für das Kinder- und Jugendhospiz aufgestellt. Die seien zunächst etwas skeptisch gemustert worden, „aber seitdem wir selbst den Start mit einigen Münzen gemacht hatten, läuft es“, freut sich Lüdemann. Ihr ist die Unterstützung totkranker Kinder und ihrer Familien ein Bedürfnis: „Das ist eine tolle Sache – nicht jeder hat das Glück wie wir, gesunde Kinder zu haben.“

Die Spendendosen und die zweiwöchige Aktion, bei der vom 1. bis zum 13. Februar von jedem Mehrkornbrot 50 Cent nach zum Kidnerhospiz Löwenherz nach Syke fließen, sind nur zwei der vielfältigen Aktionen, die der fleißige Unterstützerkreis initiiert hat.

Ob Tombola beim Schulflohmarkt, Weihnachtsmarkt, Mühlen- oder Scheeßel-Tag mit Schminkaktionen bis zum medienträchtigen Abbau, Säuberung und Wiederwendung von Hurricane-Zelten oder Pfandflaschensammeln: Die Bandbreite der Einzelaktionen, die die rund ein Dutzend Aktiven der „Kerntruppe“ auf die Beine stellen, ist groß. Ebenso die Summe, die gepaart mit Spendenübergaben bei Geburtstagen, Firmenfeiern, dem Spendenlauf an der Beeke-Schule oder der Werke-Biker-Tour zusammen kommt. In diesem Jahr liegt sie im fünfstelligen Bereich.

Dabei erfahren die „Beeke-Löwen“ breite Unterstützung: Ein Koch spendet die Erlöse aus seinem Kochbuch, ein Mädchen hat ein Hoffest organisiert; ein Teil der Einnahmen aus dem jährlichen Abi-Wallenstein-Konzert in Fintel ist ebenso dabei wie das Geld aus dem Handtuchverleih eines Fitnessstudios.

Auch all den „stillen Helfern“ möchten Voß und ihre Mitstreiter mit den zum Kinder-Hospiz-Tag am Mittwoch, 10. Februar, mit den selbst gebastelten und an den Spendendosen aufgestellten Buchbaumherzen stellvertretend danke sagen: „Zum Beispiel denen, die einfach schöne ausrangierte Dinge für unsere Tombolas vor die Tür stellen – oft weiß ich dann noch nicht einmal, bei wem ich mich eigentlich bedanken kann“, so Voß.

hey

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Flächenbrand-Seminar beim Feuerwehrhaus

Flächenbrand-Seminar beim Feuerwehrhaus

Prozess gegen "Cumhuriyet"-Journalisten hat begonnen

Prozess gegen "Cumhuriyet"-Journalisten hat begonnen

Reitturnier in Wechold bei Familie Bösche

Reitturnier in Wechold bei Familie Bösche

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Meistgelesene Artikel

Chester Bennington beim Hurricane: „Einer der besten Auftritte“

Chester Bennington beim Hurricane: „Einer der besten Auftritte“

Notfallpatienten werden in Zeven nicht mehr aufgenommen

Notfallpatienten werden in Zeven nicht mehr aufgenommen

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Sattelzug hat 17 Tonnen Hühnerkot zu viel geladen

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Kommentare