Bisher mäßige Saison findet Höhepunkt mit Flutlicht und Stockbrot

Beeke-Bad: „Das Wetter macht das Geschäft!“

Franziska Dreyer und Marcus Hils (l.) vom Beeke-Bad und ihr ehrenamtlicher Unterstützer Hassan ziehen trotz mäßiger Besucherzahlen ein positives Fazit. - Foto: Heyne

Scheeßel - Noch ist die Freibadsaison nicht zu Ende – doch das vorläufige Fazit, das Schwimmmeister Marcus Hils in punkto Besucherzahlen einen guten Monat vor Ablauf der Badesaison zieht, lässt sich vermutlich mit dem Prädikat „mäßig“ zusammenfassen.

„Am besten Tag hatten wir 1.580 Besucher – das war vor den Ferien. In den Ferien waren es im besten Fall 1 300.“ Dabei sei der Mai der stärkste Monat gewesen. „Im Juli haben es nur ein paar gute Tage herausgerissen.“ Wenn der August wettermäßig nicht noch zulege, dürften die Besucherzahlen am Ende um die 50.000 liegen, „sonst haben wir 60.000“. 

Dabei weiß der Leiter des Beeke-Bads: „Das Wetter macht das Geschäft!“ Auch wenn sich das Team um ihn und Franziska Dreyer über etliche treue Dauergäste freut, die der Institution auch bei Wind und Regen die Treue halten: „Zahlenmäßig fallen die nicht groß ins Gewicht.“

Auch wenn die Zahlen es nicht vermuten lassen: die Saison war für die Kräfte des Beeke-Bads nicht Ohne. Bereits in der vorherigen Saison hatte sich die Notwendigkeit einer erhöhten Wachsamkeit wegen steigender Flüchtlingszahlen angedeutet. Dieser Trend habe sich in der gegenwärtigen Saison erheblich verstärkt. Die Schwimmbad-Verantwortlichen und die Gemeinde reagierten mit unterschiedlichen Maßnahmen: Die ersten Infoabende für die „Neu-Scheeßeler“ seien gut besucht gewesen, „danach ist das Interesse abgeflaut“, so Hils. Den Effekt sieht er eher skeptisch. 

Überzeugt ist er von den Schwimmkursen: „Die ersten Flüchtlingskinder haben ihren Freischwimmer, sogar ein Totenkopf mit 90 Minuten Schwimmen ist dabei.“ Erfreulicherweise seien auch die ersten Erwachsenen dabei, einer davon schon mit Erfolg. Hils ist überzeugt: „Auch im kommenden Jahr müssen die Kurse weiterlaufen!“ 25 neue Paar Schwimmflügel sind bereits bestellt.

Auch die „Rekrutierung“ eines ehrenamtlichen Helfers aus Kreisen der Asylsuchenden habe sich bewährt:. Der Syrer Hassan, der nicht nur zwei wachsame Augen mitbringe, sondern auch vor allem zur Sprachmittlung eingesetzt werde, „hat einen besonderen Zugang zu den Flüchtlingen“.

An einer langjährigen Tradition wollen die Verantwortlichen im Beeke-Bad auch in diesem Jahr festhalten: Am Flutlichtschwimmen, das wie immer am ersten Samstag im September den in wenigen Wochen nahenden Saisonabschluss einläutet. 

Am 3. September erwarten die Badegäste auch nach offiziellem Badeschluss wieder stilvolle Illumination, Schwedenfeuer, Stockbrot für die Jüngsten und das ein oder andere Heiß- oder Kaltgetränk. Ein Höhepunkt für viele nächtliche Gäste, die bis 23 Uhr die ungewohnte nächtliche Atmosphäre genießen können, soll auch dieses Jahr die Schaumparty mit wilden Rutschpartien werden. - hey

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Dienstag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Dienstag

Meistgelesene Artikel

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Das Herz der Stadt ist seit 30 Jahren autofrei

Aus Freundschaft wurde er zum Straftäter

Aus Freundschaft wurde er zum Straftäter

SPD sieht Konflikte auf die Gemeinde Bothel zukommen

SPD sieht Konflikte auf die Gemeinde Bothel zukommen

Kommentare