Asiatische trifft mediterrane Gartenkunst

Aktion „Private Gärten entdecken und erleben“: Ehepaar Grobrügge lädt ein

+
Manfred Grobrügge neben einer dekorativen Baumscheibe. „Zu Anfang hatte ich einen Garten, jetzt hat der Garten mich“, sagt der Wohlsdorfer. 

Wohlsdorf - Manfred Grobrügge hat es sich im Gartenstuhl bequem gemacht, lässt sich das Feierabendbierchen schmecken. Sein Blick wandert in Richtung Blauglockenbaum, seine neueste Errungenschaft. „Der kann bis zu zweieinhalb Meter hoch werden“, klärt der Wohlsdorfer auf.

Mit diesem Exoten hat sich der Landkreis-Mitarbeiter ein Stück Asien in seinen Garten geholt, genauer gesagt: noch ein Stück, denn einen japanischen Zengarten mit Bambus, Kies, Sprudelbrunnen und einer Drachenskulptur, den nennt Grobrügge schon seit Längerem sein Eigen. Wie auch die Sylter Ecke, der Lieblingsplatz seiner Frau Ute, ein mediterraner Bereich und ein mit formschönen Buchsbäumen verziertes Fleckchen, das in seiner Symmetrie bis in kleinste Detail den Herrenhäuser Gärten nachempfunden ist.

Wer das grüne Idyll am Großen Hoorn betritt, wähnt sich in einem Themenpark, welcher das Herz eines jeden Botanikers höherschlagen lassen dürfte. Den einen Garten, den gibt es auf dem 5000 Quadratmeter großen Grundstück nicht. Gezüchtete Vielfalt, inspiriert durch Gartenmagazine und den Blick über den Tellerrand, ist hier Trumpf – wenngleich Grobrügges Liebe zum „Buxus sempervirens“, so der Fachausdruck, beim Rundgang über die verschlungenen Wege keinesfalls zu übersehen ist.

Manfred Grobrügge liebt sein kleines Paradies

Fast jede freie Minute ist der 56-Jährige damit beschäftigt, sein gar nicht mal so kleines Paradies zu bewirtschaften. „Hier fühle ich mich einfach am wohlsten, vor allem frühmorgens, wenn alles noch schön ruhig ist“, sagt er. 

Und wenn er keine Zeit für sein Hobby habe? „Dann gibt es mit meinem Vater Wilhelm noch einen kompetenten Hausgärtner in der Familie.“ Ehefrau Ute hält sich weitestgehend aus der Gartenarbeit heraus, auch wenn sie so ihren Gatten oft kaum zu Gesicht bekommt. „Manni hat einfach den grüneren Daumen von uns“, sagt sie.

Fünfmal schon haben Grobrügges ihr privates Reich im Rahmen der Tourow-Aktion „Private Gärten entdecken und erleben“ für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht – zuletzt vor drei Jahren. Am Sonntag gibt es in der Zeit von 10 bis 17 Uhr eine Neuauflage. Zu finden ist das Grundstück mit seinem alten Bauernhaus an der Straße Großer Hoorn 2 in Wohlsdorf. Für den kleinen Hunger gibt es auch Kaffee und Kuchen.  

lw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Matchball verwandelt: Deutschland erreicht Halbfinale

Matchball verwandelt: Deutschland erreicht Halbfinale

Im öffentlichen Dienst drohen Warnstreiks

Im öffentlichen Dienst drohen Warnstreiks

Der Modezirkus von Dior

Der Modezirkus von Dior

Der Modezirkus von Dior

Der Modezirkus von Dior

Meistgelesene Artikel

Neujahrsempfang in Scheeßel: Gute Gespräche, gute Vernetzung

Neujahrsempfang in Scheeßel: Gute Gespräche, gute Vernetzung

Selbstversuch im Bauchtanz: Der mit dem Bauch tanzt

Selbstversuch im Bauchtanz: Der mit dem Bauch tanzt

Hauptnutzer der „Alten Sparkasse“ sind sich über Raumgestaltung uneins

Hauptnutzer der „Alten Sparkasse“ sind sich über Raumgestaltung uneins

Analyse: Die Sottrumer Gemeinden müssen näher zusammenrücken

Analyse: Die Sottrumer Gemeinden müssen näher zusammenrücken

Kommentare