Weichelsee-Spielplatz übergeben / 25 000 Euro „hervorragend“ verbaut

Rutschenturm und Federtier

Die Kinder sind begeistert. ·

Rotenburg - „Bereits seit Beginn meiner Amtszeit ist der Weichelsee mein Baby“, erklärte gestern Morgen Rotenburgs Bürgermeister Detlef Eichinger am Ufer des Erholungsgebietes. Und dieser Nachwuchs hat jetzt Zuwachs bekommen. Auf einer freien Rasenfläche entstand ein Paradies ganz besonders für die kleinen Besucher des Strandbereichs.

Mit der Eröffnung des Spielplatzes wurde am Weichelsee nun die letzte große Maßnahme dieses Jahres beendet. Um das Umfeld des Sees zu verbessern, hatte die Stadt Andreas Bunk vom Tiefbauamt damit beauftragt, die Stätte am Ufer zu planen. „Er hat hervorragende Arbeit geleistet, denn der Spielplatz fügt sich perfekt in das Gesamtbild ein“, lobte Eichinger die Arbeit seines Mitarbeiters.

25 000 Euro hatte Bunk für die Geräte zur Verfügung. Von diesem Geld schaffte er einen Menge an: Schaukeln, einen Kletter-trichter mit Freeclimbing-Wand, einen Rutschenturm mit Seil, eine Drehscheibe, einen Kamelritt (ein Balancierbalken mit Sprungfedern) und ein kleines Federtier, in diesem Fall in Form eines Shoppers.

Obwohl er sicher besonders häufig von kleineren Kindern benutzt wird, richtet sich der Spielplatz eigentlich an eine andere Gruppe. „Wir haben das Areal auch für Ältere geplant“, erläuterte Andreas Bunk.

Um die Verletzungsgefahr zu minimieren, ist der Grund um die Spielgeräte ausgekoffert und mit Quarzsand aufgefüllt worden. Diese Arbeit sowie das Aufstellen der Geräte übernahm der Bauhof. Drei Mitarbeiter brauchten eine Woche, um die neueste Attraktion fertig zu stellen.

Doch nicht nur für die kleinen Besucher hat sich einiges getan. Für die zahlreichen Camper werden in Kürze einige Stromkästen aufgestellt, mit denen die Wohnmobile versorgt werden. Noch im Bau befinden sich außerdem eine Außendusche und ein Behinderten-WC mit Innendusche.

Mit all diesen Neuerungen könnte der Weichelsee eigentlich in neuem Glanz strahlen. Wenn da nicht die etwas schäbigen Mülltonnen wären. Um diesen ein neues Äußeres zu geben, rufen Ulrich Schorpp, Betreiber des Strandhouse, und Bürgermeister Eichinger Rotenburgs Sprayer dazu auf, die Tonnen zu verschönern. Interessierte können sich direkt bei Ulli Schorp melden. Die Farbe wird gestellt und das beste Werk prämiert. · ban

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

95 Prozent Omikron im Landkreis

95 Prozent Omikron im Landkreis

95 Prozent Omikron im Landkreis
635 neue Coronafälle im Landkreis Rotenburg

635 neue Coronafälle im Landkreis Rotenburg

635 neue Coronafälle im Landkreis Rotenburg
Nartumerin Corinna Drewes will das Stofftaschentuch wieder aufleben lassen

Nartumerin Corinna Drewes will das Stofftaschentuch wieder aufleben lassen

Nartumerin Corinna Drewes will das Stofftaschentuch wieder aufleben lassen
„Ich habe mich nie als Fremder gefühlt“

„Ich habe mich nie als Fremder gefühlt“

„Ich habe mich nie als Fremder gefühlt“

Kommentare