Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Westervesede / Bald digitale Funkmelder

Ruhiges Jahr für die Brandschützer

+
Die Beförderten und Geehrten der Freiwilligen Feuerwehr Westervesede mit ihrem Ortsbrandmeister Heiner Wehrmann (stehend 4. v. r.).

Scheessel - WESTERVESEDE · Brandschützer soweit das Auge reicht! Denn zur 111. Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus Westervesede waren auf Einladung von Ortsbrandmeister Heiner Wehrmann sowie des Ortskommandos die Mitglieder der örtlichen Feuerwehr zahlreich erschienen.

„Wir blicken glücklicherweise auf eine überschaubare Anzahl von Brand- und Hilfeleistungseinsätzen im Jahr 2011 zurück“, erläuterte Wehrmann in seinem Jahresbericht den 70 Teilnehmern und Versammlungsgästen. Die schrecklichsten Einsätze seien die Verkehrsunfälle mit Todesfolge auf der Strecke Ostervesede-Fintel gewesen. Sie verlangten den Einsatzkräften neben technischem Wissen auch psychische Stärke ab.

Der Ortsbrandmeister hob besonders die Harmonie zwischen den jungen und älteren aktiven Mitgliedern hervor. „Dies kann in Zeiten von rückläufigen Mitgliederzahlen in anderen Feuerwehren nicht hoch genug geschätzt werden“, betonte er.

Mit 57 aktiven Mitgliedern mit einem Durchschnittsalter von 37 Jahren, sowie 43 passiven und weiteren 33 fördernden Mitgliedern sei die Ortswehr sehr gut aufgestellt. Wehrmann kündigte eine Reihe von Lehrgängen und Fortbildungsmaßnahmen für das Jahr 2012 an.

Neu aufgenommen wurden Harm Broocks als künftig aktives und Dieter Baumann als passives Mitglied. Neben der Scheeßeler Bürgermeisterin Käthe Dittmer-Scheele zeigte sich auch Gemeindebrandmeister Dieter Apel erfreut über die umsichtige Aufgabenerfüllung der Westerveseder Wehr und kündigte die Neuausstattung mit 22 digitalen Funkmeldern an.

Abschnittsleiter Dieter Hunold avisierte die nächste große Bereitschaftsübung für den 28. April, in die unter anderem alle Bereitschaften des Landkreises, das Rote Kreuz, das THW und die DLRG eingebunden werden.

Eine Reihe von Ehrungen und Beförderungen schloss sich den Berichten an. Rainer Bassen wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert, die Kameraden Andreas Heitmann und Friedhelm Dittmer erhielten von Apel die Beförderung zum Oberlöschmeister. Dieter Hunold verlieh das Niedersächsische Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes für 40-jährige Dienstzeit an die Hauptfeuerwehrmänner Werner Meyer und Heinz Menke.

Für langjährige Mitgliedschaft im Landesfeuerwehrverband wurden die Hauptfeuerwehrmänner Klaus Reschke (40 Jahre Mitglied) sowie Friedrich Wichern (50 Jahre) geehrt. Auf 60-jährige Mitgliedschaft blicken Oberlöschmeister Heinrich Klee sowie der Hauptbrandmeister und ehemalige Ortsbrandmeister Fritz Wehrmann zurück. Abschließend ernannte Heiner Wehrmann den Hauptfeuerwehrmann Friedhold Heitmann zum Ehrenmitglied.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fotostrecke: Erst in Zivil, dann in Aktion - die Bilder zum Freitagstraining

Fotostrecke: Erst in Zivil, dann in Aktion - die Bilder zum Freitagstraining

Der Juni bricht weltweit alle Hitzerekorde

Der Juni bricht weltweit alle Hitzerekorde

Polizeigewerkschaft: Zahl von Verleih-E-Scootern begrenzen

Polizeigewerkschaft: Zahl von Verleih-E-Scootern begrenzen

Viele Lkw-Fahrer kennen ihre elektronischen Helfer nicht

Viele Lkw-Fahrer kennen ihre elektronischen Helfer nicht

Meistgelesene Artikel

Verfrühte Mäharbeiten in Rotenburg: „Das hätte nicht passieren dürfen“

Verfrühte Mäharbeiten in Rotenburg: „Das hätte nicht passieren dürfen“

Mit Labskaus, Spiegelei und Roter Beete: Die neue Art des Döners

Mit Labskaus, Spiegelei und Roter Beete: Die neue Art des Döners

Zu viele Fundkatzen

Zu viele Fundkatzen

Lastwagen rammt 93-Jährige: Seniorin schwer verletzt

Lastwagen rammt 93-Jährige: Seniorin schwer verletzt

Kommentare